Posts Tagged ‘Hunde’

Shit

18. Februar 2016

Ich erzähle gerne dass sich die Geschichte meines Hundes ganz gut in einem einzigen Satz zusammenfassen lässt: „Ein Hund der getreten wird“. Nicht gerade die Logline mit der sich ein 5 Millionen Dollar Filmbudget eintreiben lässt, auch weil sie wesentliche Teile unterschlägt. Auf die will ich heute genauer eingehen.

Es stimmt das kein Monat vergeht, ohne das irgendwer – und sei ich es selbst – meiner Laus auf die Pfoten tritt. Das liegt zum einen daran dass sie so klein und leise, sprich unauffällig ist, und zum anderen daran dass sie gerade mir mit Vorliebe im oder in den Weg steht, sitzt, liegt oder läuft.

Aber natürlich ist es damit nicht getan. Auch sie selbst hat schon zu Welpenzeiten keiner Scherbe widerstehen können. Und als einmal just ihre letzten 6 Wochen Leinenzwang zwecks Wundheilung am Bein (wo sonst?) um waren, rannte sie mir beim ersten Ballwurf mit vollem Galopp in eine halbe Weinflasche. Und genauso flugs mit dem Ball zurück. Wie enttäuscht sie war dass ich sie den ganzen eilig angetretenen Rückweg über trug (die Blutspur sah man Wochen später noch), anstatt weiter zu spielen!

Die Verletzungen die sie in den letzten 12 Jahren an ihren Pfoten und Beinen hatte kann ich kaum zählen (auch wenn ich noch genau weiß welcher der drei Bisse wo saß und mich nur allzu gut an den Kreuzbandriss erinnere), wohingegen ich alle anderen Erkrankungen mit denen sie zu tun hatte an genau einer Hand abzählen kann (Allergie des Todes, gutartiger Gesäugetumor, Bindehautentzündung, Gebärmutterentzündung).

Es ist folglich nur konsequent dass gerade ein Sarkom am Bein sie umbringen könnte.

Remember Shit Day Contest? I win.

Advertisements

Fototag xy

27. November 2013

Ich habe aufgehört zu zählen, denn es sind inzwischen viiiele Fototage.. Und in diesem Artikel vermischen sich so oder so mehrere. 🙂
Ich habe in letzter Zeit weniger fotografiert als mir eigentlich lieb wäre, was vorallem daran liegt dass ich nicht immer die Zeit finde, und das Licht mir inzwischen wegläuft bis ich Feierabend habe. Trotzdem habe ich das ein oder andere schicke Ergebnis zur Hand, das ich gerne mit Euch teilen will.
Los gehts:


Ich traf eine Amsel hinterm Netto. Ich hatte es ein wenig auf Vögel abgesehen an dem Tag, und diesen hier sogar ganz ordentlich erwischt 🙂


Ein paar Tage darauf erwischte ich auch noch eine Meise vom Balkon aus 🙂


Und am Wochenende war ich mit Hunden unterwegs. Mit der Laus natürlich, und mit vier Beageln.


Das ist Tina. Sie ist so alt wie Lara, und genau wie die anderen 3 Beagle mit denen ich unterwegs war ein ehemaliger Laborbeagle.


Das ist Leo. Er hat Gras-Reißzähne 😀 Ein echter Kampfhund 😀


Diese hübsche Dame ist Min, Tinas Mitbewohnerin 😀


Das ist Sunny, der Welpe aus der Truppe. Oder müsste es beim Mädel die Welpe heißen? Oô Mh, nee, klingt doof 😀


Und das beste zum Schluß. Sunny mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Namensvetterin am Himmel 🙂

Wie üblich kann man die Bilder alle für eine größere Version anklicken 🙂

Fototage

27. Oktober 2013

Zurück zu etwas Schönem, ich habe noch ein paar Bilder zu zeigen. Leider habe ich es heute nicht wieder mit Kamera und Hund auf Tour geschafft, aber die letzten Tage war ich ab und an fleißig. Und ich habe festgestellt dass ich noch viel zu verbessern habe. Punkt 1: Ich brauche einen Assistenten..

Ich habe mal wieder die hübschen Krähen beobachtet. Sie tanzten für mich 😉

Darf ich vorstellen? Zoey, unsere einjährige Nachbarin.


Ihre Ausstattung passte noch vor kurzem perfekt zu meiner Haarfarbe ;D

Und eine Herbstlaus gibt es zum Abschluß auch noch:

Ich hatte -erfolglos- versucht mal wieder ein paar gute Bewegungsaufnahmen von der Laus zu machen, aber das Licht war nicht auf meiner Seite. es war so dunkel dass ich mit sehr hohem Iso arbeiten musste, und dennoch war keines der Bewegungsbilder ansehnlich genug, auch wenn ich mit einer recht hohen Verschlußzeit (1/1000 Sekunde) mein Glück versucht habe. Beim zweiten Versuch war es dann weniger das Licht als die fehlende Assistenz – Hund animieren und Kamera ruhig halten (bzw. Schärfe nachkorrigieren, mitbewegen, gucken..) geht eben nicht zugleich..

Kameratag 3

13. Juli 2013

„Alles wird gut“ – den Spruch kann zwar niemand mehr hören, aber für mich traf er nun mal hervorragend zu.
Mein kaputter Akku wurde ohne weitere Umstände durch einen neuen ersetzt, das neue Objektiv kam am Tag darauf, und so konnte ich am gestrigen Freitag auch endlich tun was man mit einer Kamera so tut: Nämlich fotografieren. Ich hatte perfektes Abendlicht zur Verfügung, dass mir auch noch eine ganze Weile erhalten blieb, und so ergab sich einiges an Ausbeute – die ich Euch natürlich auch nicht vorenthalten will!

Heros machte sich mal wieder gut als Modell – wenn man ihn auf Fotos sieht, ist er so putzig. Wenn er das mal immer wäre… 😉

Mein Weg nach der gemeinsamen Hunderunde führte weiter auf die Bult – eine wirklich schöne Fotokulisse. Aber auf einmal fällt einem auf wie staubig es da zuweilen ist…
Lara wird auch zukünftig als mein Lieblingsmodell nicht zu kurz kommen 🙂

Insbesondere Bewegung wollte ich schon früher immer gerne einfangen – mit meiner kleinen Kamera damals jedoch ein durchweg hoffnungsloses Unterfangen. Aber diese Tage sind gezählt, und voller Glück und Freude konnte ich endlich meinen Hund auch im Rennen fotografieren – ohne mit 100% Ausschuss rechnen zu müssen :>

Ich bin voller Liebe für meine neue Kamera – und obwohl natürlich der Fotograf einiges ausmacht, ist doch die Technik mindestens genauso wichtig. Da ich für den Anfang schnelle Erfolge wollte, und mir erst im späteren Verlauf des Abends Zeit für das Rumprobieren mit den manuellen Einstellungen nahm, sind ein großteil dieser Bilder der Vollständigen- und der Sport-Automatik meiner Kamera zu verdanken. Ich denke, am ersten Tag muss man sich für die Automatik noch nicht zu fein sein – auch wenn ich im späteren Verlauf (mit zugegeben biestigster Freude) auch durchaus die Grenzen der Automatik kennen lernen durfte. Und natürlich auch hocherfreut war, dass ich es von Hand doch besser kann wenn ich will 🙂

Das Beste zum Schluss:

Und damit einen schönen Abend wünscht
Lara-mit-Kamera ❤

Erkenntnisse des Tages

13. Februar 2013

1. Die Deutsche Bahn Toiletten. Sich davor auf den Boden hocken und dahin pissen wäre hygienischer.

2. Die Mehrzahl von Labrador ist alles, aber ganz bestimmt nicht Labradors -.-“

3. Nein, die Pfeife macht nicht dass dein Hund zurück kommt, dass musst du schon ganz alleine machen.

4. Oh Gott ich hasse Menschen! Sie sind so blöde!

Le FUCK?!

4. Juli 2012

„Grundsätzlich besteht nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch § 833 Absatz 1 und der herrschenden Rechtssprechung für jeden Hund eine Tiergefahr, die sich im Schadensfall, üblicherweise bei Beißereien, verwirklicht. Diese Tiergefahr gilt demnach nicht nur für Ihren, sondern auch für den geschädigten Hund. Beide Hunde waren unangeleint und haben sich gerauft, so dass die Tiergefahr beider Hunde auch
gleichermaßen wirksam geworden ist. Hierbei ist unerheblich ob bei der Rauferei beide Hunde oder nur einer verletzt wurde. In Fällen wie diesem wird daher von einer mithaftenden Tiergefahr in Höhe
von 50 % ausgegangen. Diese ist vom Halter des geschädigten Hundes zu tragen.“

Achso. Mein Hund rauft also wenn er angegriffen wird und sich verteidigt weil er nicht davon kommt! Sehr gut.
Danke liebe Agila Tierversicherung, wieder was gelernt.
Ihr hört von mir.


Ja, ich bin tatsächlich ungehalten, das klingt nicht nur so.

Statusberichte

1. Juli 2012

Nuka
Nuka wird von Tag zu Tag gesünder und munterer. Inzwischen hat sie sogar richtige Stehöhrchen bekommen. Ihre Wunden verheilen langsam, sie kratzt und beisst auch nicht mehr ständig an sich herum. Lara wird parallel mitbehandelt, da sie über dieselben Liegedecken offenbar auch etwas von Nukas Parasiten abbekommen hat. Wir waschen die Decken deshalb nun besonders häufig. Gestern haben wir sie das erste Mal springen sehen – nämlich als sie im hohen Bogen über eine Pfütze geseprungen ist, um ja nicht in Kontakt mit dieser ekligen Flüßigkeit zu kommen 😉 Sie hat doch was von einem Känguru.

Lara
Sie rennt in letzter Zeit zuviel, und überfordert sich dabei. Hinten links und hinten rechts humpelt sie nach Tagen abwechselnd. Immer nur leicht, aber doch stark genug um sie etwas zu schonen was Bewegung angeht, darum darf sie auch heute nicht mit zum Jugger Training. Links hat sie sich an einem Ballen die Innenseite wundgelaufen, rechts hat sie ab und zu immer mal wieder Schmerzen seit dem Kreuzbandriss. Nunja, jetzt bekommt sie erst mal ein paar Tage Urlaub verordnet. Seit dem ich sie mit Nukas Shampoo wasche glänzt sie auch so richtig, und ihr Fell fühlt sich verhältnismäßig weich an. Und sie verliert es, aber Büschelweise. Ich könnte eigentlich jeden Tag staubsaugen.

Piercing
Meinem Helix gehts gut. Seit ich bei der Nachkontrolle war musste ich sogar ein paar Mal etwas getrocknetes Sekret wegmachen, das hatte ich vorher nicht, aber es tut auch auf Berührung nicht mehr weh, es sei denn ich liege besonders blöde darauf. Eigentlich wollte ich schon letzte Woche das Labret gegen nen Ring austauschen lassen, aber ich habs irgendwie zeitlich nicht mehr zu den Kustom Kings geschafft. Mach ich aber demnächst irgendwann mal. Foto kommt dann wenns soweit ist 🙂

Busfahrer
Wieso können eigentlich Busfahrer so selten busfahren?
Ist es normal dass Busfahrer anfahren während schwer bepackte alte Frauen noch einen Sitzplatz suchen? Ist es normal das Busfahrar jeden Schlenkr so nehmen dass der halbe Businhalt durch die Gegend fliegt? Ist es normal dass ich meinen Hund gezielt in den Buchten zwischen den Sitzplätzen ablege und mit Hilfe meiner Beine verhindere dass sie da rausrutscht?
Ich glaube ja nicht.
Die wenigen Busfahrer die wissen was sie da tun separieren sich dann noch in nette und weniger nette Busfahrer. Wobei weniger nett bei mir schon da anfängt wo ich dem Busfahrer beim vorne Einsteigen nicht zum Gruß zunicken kann, weil er krampfhaft weg sieht…diese Tendenz zur Ignoranz unter Menschen beunruhigt mich zunehmend, und sie wird seinerzeit noch einen eigenen Artikel von mir erhalten.

Besen
Besen stellt man nicht auf dem Kopf ab!
Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Lush
Gestern war Lush Party…jetzt hab ich einmal R&B Haarcreme, n Lust Parfüm Stick und ein frisches Stück Dirty Seife mehr in meiner Sammlung. Und es riecht alles so lecker…:3

Need some clothing?

23. März 2012

Ich hätte da was da.
Klamotten und so.

Darüber hinaus wird heute ein wundervoller Tag. Es war ja auch gestern schon warm, aber das setzt sich heute wunderbar fort. Und ich bekomme heute wohl ein weiteres Loch im Ohr, zusammen mit meiner lieben Freundin.
Nu machen wir aber erst ne Hunderunde.

What you do now.

16. Februar 2012

Ich bin derzeit recht genervt von mir selbst. Ich komme schlecht as dem Bett, bin immer müde, und leicht reizbar. Zumal ich mir für jede versäumte Arbeitsminute (und heute mal wieder n ganzen Tag…) ein deutlich zu schlechtes Gewissen auflade. Blöd, ätzend, aber ich werds nicht los.
Gott wie ich mich auf Samstag freue, wenn ich die Hunde erstmal wieder loswerde.
Meinen Hund mag ich. Mein Hund gehorcht. Mein Hund nervt nicht. Mein Hund ist umgänglich. Und ich geh sogar gern mit ihr raus und spiele mit ihr. Mein aktueller Zweithund hingegen ist doch eher nervig. Er hat eine Angststörung, und kläfft, knurrt und schnappt auch mal nach Leuten die an ihm vorbei gehen, bevorzugt bei Männern. Mein Freund hatte darunter bereits zu leiden, und auch eine Freundin von mir. Bei mir passiert das nicht, aber mich kennt er auch lange genug, und zudem ist bei uns beiden eine klare Rangordnung etabliert. Trotzdem ist es ziemlich nervig, genauso wie mit beiden unterwegs sein nervt. Aber getrennt gehen nervt auch (probierte ich ja neulich), weil der gute Herr (wir nennen ihn inzwischen Dreckshund. Ist kürzer und treffender als der richtige Name.) ja nicht der Meinung ist alleine da bleiben zu können, und bellt und jault und so die Liebe all meiner Nachbarn auf sich zieht.
Und mit einem Hund raszugehen der nicht ohne Leine laufen kann weil er sonst abhaut nervt tierisch. Gerüchten zu Folge sollen ja mehrere Menschen in der Republik dieses Problem haben, aber mir reicht dass jetzt schon. Umso problematischer mit meinem Hund dabei. Rufe ich einen Hund, kommt mein Hund. Intensiviere ich mein Rufen, um dem anderen Hund deutlich zu machen dass er gemeint ist, kläfft mein Hund, um meine Aufmkerksamkeit zu erlangen und mir zu sagen dass sie doch schon längst da ist. Zumal die beiden sich auch nicht soo grün sind. Ich kam auf die tolle Idee sie einfach mit kurzer Leine aneinander zu befestigen, musste den Plan aber aufgeben, weil er sie früher oder später aus seiner Nähe vertreiben will, was dank der Leine ja aber nicht klappt. Also zu gefährlich für sie. Blöde Sache. Das war die einzig gute Gelegenheit ihm mehr Bewegungsfreiheit zu verschaffen. Von der Schleppleine bin ich inzwischen ab, nach dem er sie beide Male die ich sie benutzt hab entweder volle Kante durch n frischen Haufen gezogen oder einfach selbst drauf gekackt hat. Und da ich nicht wirklich Lust hab nach jedem Spaziergang die Schleppleine zu waschen und tierisch aufzupassen wo ich sie anfasse, leiden beide nun unter Bewegungsmangel. Die Situation ist mies und ist glaube ich für keine Seite sonderlich befriedigend. Vorallem da ich wirklich besseres zu tun hätte als mich allmorgendlich vor der Hunderunde mit dem <Mistvieh süßen kleinen Hund zu drücken. Ich hatte meinen Hund schon mit einem Grund bei meinen Eltern geparkt, nämlich weil ich keine Zeit hatte. Naja. Samstag bin ich ihn wieder los, sie bringe ich Morgen zurück. Die nächste Woche werde ich MEHR schneiden müssen, um diese Woche nach zu holen. Gott bin ich unmotiviert. Ich hab es geschafft mich mit der Morgenrunde heute bis um 3 hinzuhalten. Nun werde ich gleich die zweite machen, und danach keinerlei Beachtung mehr in Richtung Hund Nummer zwei schicken. Bah. Ich muss morgen früh raus, ich will noch was machen bevor der Tag vorbei ist…

Kommen wir zu Punkt zwei. Wieder ein paar schöne Links zu Acta:
NDR: ACTA, das Netz und die Urheber – Netzpolitik.org
Für ACTA wird die Luft dünner – heise online
Stopp ACTA Wiki
ACTA – Dagegen sein ist zu einfach! – TheRapidturtle auf youtube

Heute..

14. Februar 2012

Heute beginne ich mal mit einem schönen Satz.
„Suck harder, I’m a tank!“
Tschuldigung, musste einfach mal sein.

Heute ist ein Misttag. Nachdem ich meinen Bus verpasst habe und fast in der Bahn saß, fand ich heraus dass ich sowohl meinen mp3 Player als auch meinen Zutrittszettel gfür die Schnitträume zuhause gelassen hatte. Und dass +5 Grad für meine Kleiderwahl doch noch deutlich zu wenig waren.
Nachdem ich auf dem Weg zurück nach Hause aufgrund meiner Fehleinschätzung auch noch den Bus verpasst habe hatte ich wirklich keine Lust mehr, und bin einfach gleich dageblieben.
Eigentlich hätte ich bis jetzt auch mit den zwei Monstern spazieren gehen sollen, konnte mich aber noch nicht dazu überreden. werde ich wohl gleich tun, sonst wird es noch dunkel.
Argh. Hundefutter muss ich auch kaufen, sonst muss meine Kleine hungern. Wobei…so dick wie sie ist wär das fast vertretbar. Man sollte seinen Eltern nie für länger als zwei Wochen sein Hundchen in Pflege geben, sonst wird er nämlich dick. Zumindest bei meinem Hundetier ist das nicht das erste Mal.
Naja, ich muss also gleich raus in die Kälte. Traurig aber nicht zu ändern. Ich habe jedoch beschlossen es mir leicht zu machen und mit beiden Hunden einzeln zu gehen. Das macht einerseits mich schlank, weil ich mehr gehen muss, und andererseits kann mich dann keiner von beiden ärgern. Mein Hund nicht weil sie dass nunmal nicht tut, und Heros weil er es nicht kann, wenn ich -sinnbildlich gesprochen- beide Hände für ihn frei hab. Sinnbildlich deshalb, weil mein Hund ohne Leine und derartigen Unfug läuft. Er gehorcht dafür aber zu unzuverlässig, und ist auch noch nicht straßensicher. Dennoch hoffe ich dass sich dass eines Tages gibt. Denn eine Leine sollte ein Ausbildungswerkzeug sein, und keine Dauerlösung.
Naja, genug an dieser Front gejammert, denn es gibt ja noch eine.

Ich habe während meiner täglichen ACTA-Lektüre zufällig den Kommentar vom Ansgar Heveling gefunden – finde ich lustig.
Ich meine, wer so etwas „Natürlich soll niemandem verboten werden, via Twitter seine zweite Pubertät zu durchleben. Nur sollte man das nicht zum politischen Programm erheben.“ ernsthaft ans Ende eines Textes setzt, der vor pubertärem Geschrei nur so strotzt („Und das Web 2.0 wird bald Geschichte sein. Es stellt sich nur die Frage, wie viel digitales Blut bis dahin vergossen wird.“, „Also, Bürger, geht auf die Barrikaden und zitiert Goethe, die Bibel oder auch Marx. Am besten aus einem gebundenen Buch!“), muss sich nicht wundern wenn man ihn danach leider weder ernst nimmt noch in Frieden seiner Wege ziehen lässt. Auch wenn es natürlich ganz böse, schlimm und falsch ist (mimimi) daraufhin seine Webseite zu modifizieren, so habe ich doch sehr gelacht als ich davon las. Jo Ansgar: Immer schön 8 Zeichen mit Zahlen und Ziffern verwenden, nech?
Etwas schönere Betrachtung dazu: Trollpolitiker. Übrigens, ist die Bibel nicht uhrberrechtlich geschützt? Vielleicht sollte ich sie besser doch nicht auf offener Straße zitieren, sonst kommt die Polizei ACTA der Lizenznehmer und frisst mich. Das wär natürlich schade.

Aber das nur am Rande. Ich versuchte mein Glück mal mit Musik zu ACTA auf Youtube, aber ich bin nicht überzeugt. Entweder der Text gefällt mir nicht (wie oft kann man bitte ACTA ad acta benutzen? x.x), oder es ist Hiphop (sorry, Allergie ;)), oder die Sängerin* ist so schlecht zu verstehen dass man Ohrenschmerzen davon bekommt. Was auch schon vorkam waren Leute die einfach nicht singen konnten. Sehr unangenehm. Wenn jemand schöne und liebreizende Musik zum Thema hat – gebt sie mir doch bitte, ich hätte sie auch gerne. (Oh-oh, soll das etwa ein Aufruf zu Copyrightverletzungen sein? Tz tz tz…)

Eins noch: Am 25. Februar gehen die Proteste weiter!
Organisiert euch, informiert euch, demonstriert! Lasst das EU Parlament wissen was ihr von ihrer Haltung uns gegenüber haltet. Wir lassen uns nicht auf Knopfdruck stumm schalten.
das funktioniert leider nur bei Youtube – und das würde mit ACTA ja auch wegfallen…

Es wird dunkel und spät, ich sollte los.
Noch ein paar lehrreiche Links des Tages:
Generation Twitter schlägt zurück
Warum Acta in den Papierkorb gehört
Viviane Reding befürwortet rechtliche Prüfung von ACTA

Enjoy the night,
Lara