Posts Tagged ‘bla’

Best Of Miese Handyfotos

6. April 2016

Nur, um den letzten Beitrag nicht ganz ohne weitere Worte stehen zu lassen:
Der Tumor im Bein der Laus wurde herausgeschnitten, es ist ein Fibrosarkom. Einer von der Sorte die garstig ist, aber langsam streut. Wir könten Glück haben. Weiß man aber nicht. In jedem Fall ist es ab jetzt ein Zeitspiel.

Um diese Zeit jedoch sinnvoll zu nutzen werden Laus und ich demnächst ein paar Videos für Euch, verehrte Leserschaft, drehen.
Vorher, sozusagen als Einstimmung, gibt es aber noch etwas, dass ich schon lange mal los werden wollte. BEST OF MIESE HANDYFOTOS!
Die Compilation des Todes, sozusagen. Here we go, viel Vergnügen:

1337er:

Mause-Sammlung:

Verband-Laus gegen den Rest der Welt:

Piraten:

Stickeralbum:

Hochschule Hannover:

Romantik:

Damals in Upahl:

Und damit sind wir auch schon durch. Ich hoffe Ihr hattet Spaß. Ich hatte welchen 🙂
Gute Nacht
Eure Schlaflara

Advertisements

Shit

18. Februar 2016

Ich erzähle gerne dass sich die Geschichte meines Hundes ganz gut in einem einzigen Satz zusammenfassen lässt: „Ein Hund der getreten wird“. Nicht gerade die Logline mit der sich ein 5 Millionen Dollar Filmbudget eintreiben lässt, auch weil sie wesentliche Teile unterschlägt. Auf die will ich heute genauer eingehen.

Es stimmt das kein Monat vergeht, ohne das irgendwer – und sei ich es selbst – meiner Laus auf die Pfoten tritt. Das liegt zum einen daran dass sie so klein und leise, sprich unauffällig ist, und zum anderen daran dass sie gerade mir mit Vorliebe im oder in den Weg steht, sitzt, liegt oder läuft.

Aber natürlich ist es damit nicht getan. Auch sie selbst hat schon zu Welpenzeiten keiner Scherbe widerstehen können. Und als einmal just ihre letzten 6 Wochen Leinenzwang zwecks Wundheilung am Bein (wo sonst?) um waren, rannte sie mir beim ersten Ballwurf mit vollem Galopp in eine halbe Weinflasche. Und genauso flugs mit dem Ball zurück. Wie enttäuscht sie war dass ich sie den ganzen eilig angetretenen Rückweg über trug (die Blutspur sah man Wochen später noch), anstatt weiter zu spielen!

Die Verletzungen die sie in den letzten 12 Jahren an ihren Pfoten und Beinen hatte kann ich kaum zählen (auch wenn ich noch genau weiß welcher der drei Bisse wo saß und mich nur allzu gut an den Kreuzbandriss erinnere), wohingegen ich alle anderen Erkrankungen mit denen sie zu tun hatte an genau einer Hand abzählen kann (Allergie des Todes, gutartiger Gesäugetumor, Bindehautentzündung, Gebärmutterentzündung).

Es ist folglich nur konsequent dass gerade ein Sarkom am Bein sie umbringen könnte.

Remember Shit Day Contest? I win.

Die Aufgabe

6. November 2013

Ich habe eine Aufgabe, und damit ich sie nicht mehr so oft vergesse, werde ich sie nun hier erledigemn – und entsprechend editieren, da es sich nicht lohnt jeweils einzelne Posts dafür zu schreiben, denn sie ist im Einzelnen doch eher kurz.

06.11.013
Leicht erschöpft (auch körperlich), aber insgesamt eher optimistisch.
Schön war heute unter anderem relativ müheloses pünktliches Aufstehen, dass mein Ein-Topf-Nudelexperiment geglückt ist und dass meine Laus vorhin im Bus sehr putzig ihre Nase zwischen meinen Beinen durchgestreckt hat um sich umzusehen.

07.11.2013
Gut gelaunt.
Ich hab das erste Mal ne Spraydose in der Hand gehabt! Heute war ein schöner Tag 🙂

08.11.2013
Gut gelaunt.
Perfekt in der Zeit, pünktlich aufgestanden, und auch wenn sie nicht ganz zusammenpasst, auch die Fantasy-Variante meiner Piratenklamotte ist schick :> Nachher! Endlich! Laethan küssen!

09.11.2013
Gut gelaunt, fast durchgehend den ganzen Tag :>
Ich bin Piratin! Kleine Kinder haben Angst vor mir! (Ja, das ist lustig) 😀

10.11.2013
Gut gelaunt 🙂
Ich hab auf der Pulveraffenbühne getanzt! 😀 Cool!

11.11.2013
Gut gelaunt.
Mein Körper ist so platt, aber ich mag das Leben heute =) Habe Vögel fotografiert!

02.12.2013
Ich bin guter Laune, wenn auch nicht enthusiastisch. Aber doch irgendwo zufrieden.
Gestern war großartig, leckeres Essen, gute Unterhaltung, nette Leute, Laethan ❤
Und ein wenig Vampire für meinen Kopf.

Fototage

27. Oktober 2013

Zurück zu etwas Schönem, ich habe noch ein paar Bilder zu zeigen. Leider habe ich es heute nicht wieder mit Kamera und Hund auf Tour geschafft, aber die letzten Tage war ich ab und an fleißig. Und ich habe festgestellt dass ich noch viel zu verbessern habe. Punkt 1: Ich brauche einen Assistenten..

Ich habe mal wieder die hübschen Krähen beobachtet. Sie tanzten für mich 😉

Darf ich vorstellen? Zoey, unsere einjährige Nachbarin.


Ihre Ausstattung passte noch vor kurzem perfekt zu meiner Haarfarbe ;D

Und eine Herbstlaus gibt es zum Abschluß auch noch:

Ich hatte -erfolglos- versucht mal wieder ein paar gute Bewegungsaufnahmen von der Laus zu machen, aber das Licht war nicht auf meiner Seite. es war so dunkel dass ich mit sehr hohem Iso arbeiten musste, und dennoch war keines der Bewegungsbilder ansehnlich genug, auch wenn ich mit einer recht hohen Verschlußzeit (1/1000 Sekunde) mein Glück versucht habe. Beim zweiten Versuch war es dann weniger das Licht als die fehlende Assistenz – Hund animieren und Kamera ruhig halten (bzw. Schärfe nachkorrigieren, mitbewegen, gucken..) geht eben nicht zugleich..

17. Oktober 2013

Dieses seltsame und irgendwie widerwärtige Gefühl, wenn man denkt es wäre jetzt wirklich Zeit endlich einzuschlafen und dann der Wecker klingelt…

Guten Morgen?

Heute

2. Juli 2012

Heute fing subobtimal an. Da ich kaum und auch sehr unruhig schlief, begleitet von erbaulichen Gedanken wie „kein Geld um Laras Tierarztkosten zu bezahlen“ und „Geld her, das ist ein Überfall!“ konnte ich mich um kurz vor 7 kaum gerade aufsetzen ohne das latente Gefühl gleich wieder umzukippen. Daher habe ich das gelassen, und zum ungefähr hundertsten Mal das Laufen auf diese Art und Weise verpasst. Nunja. Nach Gestern (Zwei sehr anstrengende und intensive Runden Übungen, ein wenig Hanteltraining und später noch Jugger) kann ich mir einen Tag Pause wohl erlauben. Vielleicht habe ich ja auch nachher noch die Muße etwas zu tun.
Morgen wäre mal Fachschaftsratsitzung…mal sehen ob ich mich dorthin motivieren kann. Jetzt muss ich erstmal wiedere darauf klarkommen dass selbst beim fünften Umdrehen die Hundenase nicht in mein Zimmer lugt…

(:

19. April 2012

Heute begann eher mühsam, weshalb ich gleich ins Bett gehen werde, um Morgen besser aus den Federn zu kommen.
Nur dank meines geliebten Xanathos (er fand seinen Nachtblognamen besser als den geklauten, Xander) kam ich überhaupt aus dem Bett und zur FH, was allerdings essentiell wichtig war dafür dass dieser Tag so gut wurde. Unser Zooprojekt ist wohl gelaufen, der Zoo scheint uns uncool zu finden. Dabei hab ich mir bei dem Exposé schon Mühe gegeben. Naja, mn kann ja nicht alles haben. Jetzt wird also ein Wolfsburger Museum mit unserer Arbeit beehrt. AUch gut, hauptsache es kommt was cooles dabei rum.
Ich bin so ein Depp. Ich suchte nach einem Namen, weil ich nicht mehr wusste ob ich ihn schon vergeben hatte. Jedenfalls wollte ich ihn finden um etwas über die entsprechende Person zu schreiben, aber jetzt habe ich einfach vergessen worum es ging. Ich bin so ein Depp ôo Und ich wiederhole mich.

Nunja (das meistgenutzte Wort auf diesem Blog ;D), ich wollte von meinem erquicklichen Tag berichten.
Ich kam recht früh von der FH zurück, voll der Überzeugung dass Ästhetik der Nacht erst nächste Woche wieder stattfinden müsste. Nungut, meine Einschätzung erwies sich als falsch, aber da es diesmal um Titanic ging war mein Fehlen wohl gar nicht mal so schlimm. Ein Film der so abschreckend ist dass ich ihn bis heute nicht gesehen habe und mich auch standhaft weiter weigere das zu tun.
Nun, ich war also statt dessen früh zu Hause – und da mein Hund auf einmal wieder so schmusig war (diese Veränderung an ihr ist überaus bemerkenswert – und ich geniesse es endlich mit ihr Kuscheln zu können) habe ich ihr eine bequeme Unterlage aus einem Bundeswehrparka gebaut und sie mit aufs Bett gebeten, odass ich in Ruhe Lesen und sie zugleich im Arm haalten konnte. So haben wir eine angenehme Stunde rumgebracht, bevor ich gegen 3 Uhr anfing die restlichen Teller, Tassen und Töpfe zu spülen. Einsatzbereites Geschirr zu haben ist wirklich deutlich cooler als nur dreckiges 😉 Um 4 stand dann Hunderunde mit Alaris und Soren (ihr erinnert euch, auch Dreckshund genannt, von dem ich immer Fotos hochladen wollte und es nie tat) an, und ich war tatsächlich mal halbwegs pünktlich unten =) Da es ALaris nicht so gut ging wollten wir nur kurz raus, verbrachten dann aber doch anderthalb Stunden damit unsere Hunde zu bespielen und mit Ihnen zu Üben. Ich habe momentan zwei Projekte die ich Lara beibringen will. Einmal „Bäng!“, was Xanathos sich gewünscht hatte, also ein Tot-Umfallen-Kommando. Und dann steht noch das Würstchen-Apportieren (Idee und Umsetzung hier geklaut) auf dem Programm. Ich fand diese Idee so super dass ich das auch machen musste =)
Überhaupt finde ich die soeben verlinkte Webseite ziemlich großartig. Es mag an den Hunden liegen, aber auch die sämtlichen Texte der HP machen mir ihre Autorin so dermaßen sympatisch dass ich gute Lust habe die 500 km mal auf mich zu nehmen und auf einen Besuch nach Stuttgart zu tingeln.
www.kalalassies.de hat sich einfach dadurch dass sie mich mit ihrer Seite so absolut begeistern konnten einen Platz in meiner winzigen Linkliste verdient. Und dabei hab ich den Link eigentlich nur über eine Halsbänder-Linkliste gefunden…weil die nämlich auch noch richtig schöne Filzhalsbänder anbieten. Gott, ich bin nicht nur tagein taugaus dabei jedes Wort dieser Seite zu inhalieren, ich muss auch permanent darüber reden. Völlig bescheuert 😀 Ich brauche dringend einen Teleporter, der mir solche Reisen vereinfacht :>

Hachja. Ich bin wirklich motiviert.
Nunja. Nach meiner Hunderunde mit Alaris und Soren, auf der wir zum Ende hin auch noch eine nette junge Dame mit einer netten Beagelhündin trafen, haderte ich mit mir ob ich noch spontan Brownies zubereiten sollte. Ich war ja schließlich extra noch ‚während‘ der Hunderunde einkaufen gegangen, und hatte wieder alle benötigten Zutaten parat. Da ich jedoch noch mit meiner Patentante verabredet war beschloß ich es bei ein paar 2-Minuten-Tortellini zu belassen. Ich war trotzdem spät dran, aber glücklicherweise kennt mich die Liebe schon seit gut 23 Jahren und ist meine Pünktlichkeit daher gewohnt. Wir hatten gegen 7 gesagt, und halb 8…ist ja fast noch 7, oder? 😀
Das Lustige daran – wir waren zum Essen verabredet, sie hatte schon alles vorbereitet, eine kleine Vorspeise stand sogar schon bereit. Sie bestand aus Lachs und (ich hielt sie zuerst für Garnelen) Flußkrebsen. Fisch und..Krebs. Ich hasse Fisch. Ich hasse Meerestiere aller Art, außer um mit Ihnen durch die Gegend zu tauchen oder mir von Ihnen die Fingernägel putzen zu lassen. Aber auf Tellern mag ich sie ünblicherweise ganz und gar nicht. Nungut, es war eh zu spät, daher beantwortete ich die Frage ob ich Fisch mögen würde eher verhalten, und beschloß, den liebevoll servierten Untieren eine Chnace zu geben. Und das war gut! Diese Flußkrebse! Ganz großes Kino! Om nom nom, die waren richtig GUT! Ich war entsetzt wie lecker soetwas sein kann. Der Lachs war auch besser als ich ihn in Erinnerung hatte, auch wenn er erst mit der Senf-Honig-Dill?-Irgendwassoße so richtig gut wurde. Die Avokadocreme hingegen machte sich gut zu den Kreben, die ich voller Begeisterung verschlang. Hätte mir vor zwei Wochen jemand gesagt ich würde demnächst freiwillig Krebse essen, und sie dann auch noch gut finden, ich hätte ihn nen Vogel gezeigt. Aber im Ernst, die waren super! Ich würd am Liebsten noch mehr davon essen. Für einen ‚Fisch-und-alles-was-Schwimmen-kann‘-Hasser wie mich ein wirklich traumatisches Erlebnis.
Aber begeistert bin ich immer noch.
Die Hauptspeise war auch ein Fisch – nämlich ein Zander, der da vor sich hin briet. Und der war auch lecker, glaubt es oder nicht, der verdammte Fisch hat mir geschmeckt. So richtig! SO sehr, dass ich mich an ihm bis zu Bauchschmerzen überfressen habe!
Gut, ich gebe zu daran waren auch die Tortellini und die Spinatcremesoße beteiligt (die Tortellini waren deutlich besser als meine ^^“), aber trotzdem. Ich bin immer noch sehr erstaunt.
Danach unternahmen wir ersteinmal einen Waldspaziergang, was meinem Bauch sehr gut tat. Danach konnte ich mich auch auf das frisch fertig gebackene Schokoladensoufflé (schreibt man das so?) stürzen, dass warm und dampfend doch einen sehr appetitlichen Anblick bot – und auch so schmeckte. Ab hier ist es eigentlich Zeit für den Nachtblog – darum geht es jetzt hier mit der Geschichte meines Heimweges weiter 🙂 Sie ist auch nicht lang, versprochen 😉

Und noch zwei Bilder, die ich schon vor längerer Zeit einmal einstellen wollte:
Mein frisches Piercing, inzwischen stolze vier Wochen alt, Morgen wäre mal Zeit zur Nachprüfung 🙂
An der Stelle heißt es Helix. Ich mag es, ich wollte schon immer da oben eins. Und..eigentlich das ganze Ohr runter 😀

Uuuund…die Klinke 😀

Ich mag das, Klinkstecker im Ausschnitt. Find ich gut 🙂 Ich solte in die Massenproduktion gehen 😀

Piercing

25. März 2012

Ein paar Worte zu meinem Piercing. Es ist ja noch ganz frisch, vom Freitag, ein Helix durchs rechte Ohr.
Freitag habe ich es aus Versehen ja etwas zum Bluten gebracht, aber seit dem ist es sehr sauber. Es hat nicht mehr geblutet, es verliert kein Sekret, es tut kaum weh wen ich dagegen komme, und den Stecker kann ich ziemlich schmerzfrei bewegen. Man kann sogar fast darauf liegen, wenn man vorsichtg ist und nicht das ganze Gewicht vom Kopf auf die Stelle drücken lässt. Auf links schlafen ist dennoch bedeutend angenehmer, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Fortschritt.
Gestochen wurde das Piercing übrigens bei den Kustom Kings, in ein paar Wochen geht’s nochmal zur Kontrolle hin.
Sehr interessant fand ich auch die Information dass Desinfektionsmittel nach drei Wochen nicht mehr stark genug wirken um noch zuverlässig zu desinfizieren. Wieder was gelernt.

Ach ja, und man sollte nicht unachtsam seine Haare wegstreichen…autsch. Das war unnötig ^^“
Jetzt werde ich meine alte Zimmertür putzen (also Abertausende von alten Disneyaufklebern runterkratzen..), und mich von der Musikauswahl meines Bruders dabei unterhalten lassen.

Achja, kann mal bitte jemand machen dass es wieder warm wird? 🙂

Need some clothing?

23. März 2012

Ich hätte da was da.
Klamotten und so.

Darüber hinaus wird heute ein wundervoller Tag. Es war ja auch gestern schon warm, aber das setzt sich heute wunderbar fort. Und ich bekomme heute wohl ein weiteres Loch im Ohr, zusammen mit meiner lieben Freundin.
Nu machen wir aber erst ne Hunderunde.

Elan, Elan!

13. März 2012

Yay lustige neue Kurse für die ich lustige neue Abgaben machen darf.
Da freu ich mich doch schon drauf. Meine eine Abgabe wird ein ca. 3 Minuten Film – doch etwas entspannter als 30 Minuten zu versuchen… Nun brauch ich bloß ne großartige Idee und Musik die ich benutzen kann.

Anbei das Zitat des Tages:
„…die hat einen Autofokus, dass ist sehr schön…“
Autofokus ist nicht schön. Nie. Wieder. Autofokus. Wirklich nicht.
Aber ansonsten wird der Kurs wohl ganz lustig, und die anderen hoffentlich auch. Jeden Montag Zeichnen, yay 🙂 Das wird mir gut tun, wirklich. Schliesslich zeichne ich schon immer viel zu wenig, und könnte es sonst auch bedeutend besser..

Nunja, es wird finster, Zeit über Essen und Hunderunden nach zu denken, nicht wahr?

Have fun,
Lara