Shit Day Contest

Heute war kein schöner Tag. Er fing schon viel zu früh an. Okay, ich kam aus dem Bett, und auf der Morgenrunde hatte ich auch noch eine schöne Begegnung. Und sogar die Ärztin war nett. Aber als ich danach einen DVD Rohling kaufen wollte fauchte mich eine Frau an weil ich ihr lächelnd Platz gemacht hatte damit sie durchkam. Wtf? Sie hörte auch eine ganze Weile nicht mehr auf garstig zu sein, obwohl ich bestimmt 5 Minuten freundlich blieb, und sie dann auf /ignore setzte. Trotzdem sehr schräg. Ob sie wohl nett gewesen wäre wenn ich sie geschlagen hätte?

Kaum zuhause wollte dann auch die Ratte hinaus, nur um auf dem Heimweg wieder in 1/4 km/h zu verfallen. Es fällt mir immer schwerer entspannt mit ihr raus zu gehen. Sie hört mich schlecht, sie kläfft viel sobald andere Hunde da sind wo wir spielen, sie rennt wie eine Bekloppte jedem Ball nach, kann aber auf dem Heimweg nur noch gaaanz langsam gehen. Und für das Einzige was noch halbwegs zuverlässig klappt – das an den Straßen warten und sie erst auf Kommando überqueren – motzte mich heute die zweite alte Frau an. Die Laus und ich laufen nicht immer perfekt synchron – sie kam vor dem Bagger auf der anderen Seite an, ich dahinter, und sie trappte ganz gemütlich weiter zu mir. Der alten Frau die sie dabei beobachtete war soviel Selbstständigkeit offenbar ungeheuer, und sie fuhr mich an ob ich keine Leine hätte. Da ich tatsächlich keine dabei hatte gab ich ihr ein sowohl freundliches als auch ehrliches „Nein“ zurück, was sie mit einem fluchenden „Das ist traurig!“ und weiterem Murmel-Fluchen in abgewandter Richtung quittierte. Was ich traurig finde sind Menschen, die völlig unreflektiert für sich entscheiden dass Hund und Strick untrennbar zusammengehören und mir damit auf die Nerven gehen wollen. Denn auch wenn ich es sie in der Regel nicht spüren lasse: Es klappt.

Was denkt ihr Euch eigentlich? Das ich jeden freien Moment in eine gute Erziehung und ein adäquates Benehmen meiner Laus investiere nur um sie dann den ganzen Tag an einer Leine auf 1/2 m hinter mir her zu schleifen?! Das ich ihr beibringe fremde Menschen nicht zu belästigen damit ihr mich besser belästigen könnt? Das es mich interessiert ob ihr es „falsch“ oder „schlecht“ oder „gefährlich“ oder „mutig“ oder „traurig“ findet dass mein Hund – der trotz zunehmender Unzulänglichkeiten des Alters noch immer bessere Sitten an den Tag legt als die meisten Menschen – auch 5 Meter hinter oder vor mir schnüffeln darf? Falsch gedacht.

Mein Hund darf die Straße überqueren, ohne angebunden zu werden. Warum? Aus demselben Grund wie er überhaupt ohne Leine an der Straße laufen darf: Kein Kind ist so straßensicher wie mein Hund. Denn anders als Kinder wartet sie an jeder Kante. Und übertritt sie nicht ohne Signal. Ja, auch nicht wenn da ein Hund ist. Oder ein Steak. Oder ich den Ball werfe.

Und es ist mir auch scheißegal ob ihr es in Euren Autos eilig habt. Ich gehe Euch nicht aus dem Weg wenn ihr mal wieder mit 50 durch die 30er Zone rast und den kleinen Hund übersehen wollt der da ein paar Schritte hinter mir läuft. Nein, ich böse Frau bleibe einfach stehen und gebe ihr Körperdeckung. So wie ihr das hoffentlich auch für Eure Kinder tun würdet. Und im Übrigen: Da ist 30!

Seit ich einen Hund hatte musste ich immer entscheiden ob ich auf die Bedürfnisse meines Hundes oder die Bedürfnisse meiner geschätzten Mitmenschen Rücksicht nehme. Und es tut mir Leid: Ihr verliert. Immer. Denn es ist Euch nie genug.
Hebe ich die Kacke auf, steht Euch der blöde Hund auf dem Fußweg im Weg. Lasse ich die Kacke in der Dreckecke liegen bei der ich in drei Haufen getreten wäre bis ich „meinen“ erreicht habe ist es auch nicht recht. Überquert die Laus auf Kommando die Straße, ist das verantwortungslos. Passieren wir, ohne dass der Hund Euch eines Blickes würdigt, flucht ihr über die fehlende Leine. Weichen wir aus damit ihr Platz habt tretet Ihr auf die kleinen Pfoten. Ich habe genug von Euch.

Der nächste Mensch der mich anfährt dass mein Hund gefälligst „an der Leine/woanders/nicht so langsam/nicht so gut gelaunt“ zu laufen habe, ohne auch nur die geringste Veranlassung aka Fehlverhalten des Hundes (oder wenigstens eine Gegend mit Leinenpflicht) zur Grundlage zu haben, kann sich vorsehen. Ich war lange genug freundlich. 12 Jahre war ich nett wo immer es ging, immer zuvorkommend, immer höflich. Ihr wolltet es nicht so. Gut. Dann werde ich jetzt auch mal laut, auch mal ausfallend, auch mal bedrohlich.

Ihr dürft mir glauben dass ich das kann. Und wenn ihr es mir nicht glaubt: Kommt her und traut Euch.

Advertisements

2 Antworten to “Shit Day Contest”

  1. BTK Says:

    Ja wo hattest du denn jetzt deine Leine??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s