Archive for Februar 2016

Shit

18. Februar 2016

Ich erzähle gerne dass sich die Geschichte meines Hundes ganz gut in einem einzigen Satz zusammenfassen lässt: „Ein Hund der getreten wird“. Nicht gerade die Logline mit der sich ein 5 Millionen Dollar Filmbudget eintreiben lässt, auch weil sie wesentliche Teile unterschlägt. Auf die will ich heute genauer eingehen.

Es stimmt das kein Monat vergeht, ohne das irgendwer – und sei ich es selbst – meiner Laus auf die Pfoten tritt. Das liegt zum einen daran dass sie so klein und leise, sprich unauffällig ist, und zum anderen daran dass sie gerade mir mit Vorliebe im oder in den Weg steht, sitzt, liegt oder läuft.

Aber natürlich ist es damit nicht getan. Auch sie selbst hat schon zu Welpenzeiten keiner Scherbe widerstehen können. Und als einmal just ihre letzten 6 Wochen Leinenzwang zwecks Wundheilung am Bein (wo sonst?) um waren, rannte sie mir beim ersten Ballwurf mit vollem Galopp in eine halbe Weinflasche. Und genauso flugs mit dem Ball zurück. Wie enttäuscht sie war dass ich sie den ganzen eilig angetretenen Rückweg über trug (die Blutspur sah man Wochen später noch), anstatt weiter zu spielen!

Die Verletzungen die sie in den letzten 12 Jahren an ihren Pfoten und Beinen hatte kann ich kaum zählen (auch wenn ich noch genau weiß welcher der drei Bisse wo saß und mich nur allzu gut an den Kreuzbandriss erinnere), wohingegen ich alle anderen Erkrankungen mit denen sie zu tun hatte an genau einer Hand abzählen kann (Allergie des Todes, gutartiger Gesäugetumor, Bindehautentzündung, Gebärmutterentzündung).

Es ist folglich nur konsequent dass gerade ein Sarkom am Bein sie umbringen könnte.

Remember Shit Day Contest? I win.

Would you be…

15. Februar 2016

ballantine

Ich weiß, ich weiß, ich bin spät dran. Aber ich hatte noch ein paar Abgaben fristgerecht fertig zu bekommen (Fuck YEAH!) und mal gerade eben die letzte Abgabe vor dem Bachelor einzureichen. Wenn ch das jetzt nicht massiv verkackt habe bin ich damit scheinfrei.

Back to BB8! Got it? Valentine? Ballantine? Es lag so wunderbar nahe, Ballroboter, Kommerzkitschtag und Whiskey zu kombinieren, dass ichs echt nicht abwarten konnte dieses Mach… Meisterwerk fertig zu stellen, nachdem ich nun eh die ganze Nacht am Sounddesign saß.

Und jetzt mehr Liebe für alle! Und Whiskey! So romantisch! 😀

BB8 gehört Disney, das Bild gehört mir 😉

Shit Day Contest

10. Februar 2016

Heute war kein schöner Tag. Er fing schon viel zu früh an. Okay, ich kam aus dem Bett, und auf der Morgenrunde hatte ich auch noch eine schöne Begegnung. Und sogar die Ärztin war nett. Aber als ich danach einen DVD Rohling kaufen wollte fauchte mich eine Frau an weil ich ihr lächelnd Platz gemacht hatte damit sie durchkam. Wtf? Sie hörte auch eine ganze Weile nicht mehr auf garstig zu sein, obwohl ich bestimmt 5 Minuten freundlich blieb, und sie dann auf /ignore setzte. Trotzdem sehr schräg. Ob sie wohl nett gewesen wäre wenn ich sie geschlagen hätte?

Kaum zuhause wollte dann auch die Ratte hinaus, nur um auf dem Heimweg wieder in 1/4 km/h zu verfallen. Es fällt mir immer schwerer entspannt mit ihr raus zu gehen. Sie hört mich schlecht, sie kläfft viel sobald andere Hunde da sind wo wir spielen, sie rennt wie eine Bekloppte jedem Ball nach, kann aber auf dem Heimweg nur noch gaaanz langsam gehen. Und für das Einzige was noch halbwegs zuverlässig klappt – das an den Straßen warten und sie erst auf Kommando überqueren – motzte mich heute die zweite alte Frau an. Die Laus und ich laufen nicht immer perfekt synchron – sie kam vor dem Bagger auf der anderen Seite an, ich dahinter, und sie trappte ganz gemütlich weiter zu mir. Der alten Frau die sie dabei beobachtete war soviel Selbstständigkeit offenbar ungeheuer, und sie fuhr mich an ob ich keine Leine hätte. Da ich tatsächlich keine dabei hatte gab ich ihr ein sowohl freundliches als auch ehrliches „Nein“ zurück, was sie mit einem fluchenden „Das ist traurig!“ und weiterem Murmel-Fluchen in abgewandter Richtung quittierte. Was ich traurig finde sind Menschen, die völlig unreflektiert für sich entscheiden dass Hund und Strick untrennbar zusammengehören und mir damit auf die Nerven gehen wollen. Denn auch wenn ich es sie in der Regel nicht spüren lasse: Es klappt.

Was denkt ihr Euch eigentlich? Das ich jeden freien Moment in eine gute Erziehung und ein adäquates Benehmen meiner Laus investiere nur um sie dann den ganzen Tag an einer Leine auf 1/2 m hinter mir her zu schleifen?! Das ich ihr beibringe fremde Menschen nicht zu belästigen damit ihr mich besser belästigen könnt? Das es mich interessiert ob ihr es „falsch“ oder „schlecht“ oder „gefährlich“ oder „mutig“ oder „traurig“ findet dass mein Hund – der trotz zunehmender Unzulänglichkeiten des Alters noch immer bessere Sitten an den Tag legt als die meisten Menschen – auch 5 Meter hinter oder vor mir schnüffeln darf? Falsch gedacht.

Mein Hund darf die Straße überqueren, ohne angebunden zu werden. Warum? Aus demselben Grund wie er überhaupt ohne Leine an der Straße laufen darf: Kein Kind ist so straßensicher wie mein Hund. Denn anders als Kinder wartet sie an jeder Kante. Und übertritt sie nicht ohne Signal. Ja, auch nicht wenn da ein Hund ist. Oder ein Steak. Oder ich den Ball werfe.

Und es ist mir auch scheißegal ob ihr es in Euren Autos eilig habt. Ich gehe Euch nicht aus dem Weg wenn ihr mal wieder mit 50 durch die 30er Zone rast und den kleinen Hund übersehen wollt der da ein paar Schritte hinter mir läuft. Nein, ich böse Frau bleibe einfach stehen und gebe ihr Körperdeckung. So wie ihr das hoffentlich auch für Eure Kinder tun würdet. Und im Übrigen: Da ist 30!

Seit ich einen Hund hatte musste ich immer entscheiden ob ich auf die Bedürfnisse meines Hundes oder die Bedürfnisse meiner geschätzten Mitmenschen Rücksicht nehme. Und es tut mir Leid: Ihr verliert. Immer. Denn es ist Euch nie genug.
Hebe ich die Kacke auf, steht Euch der blöde Hund auf dem Fußweg im Weg. Lasse ich die Kacke in der Dreckecke liegen bei der ich in drei Haufen getreten wäre bis ich „meinen“ erreicht habe ist es auch nicht recht. Überquert die Laus auf Kommando die Straße, ist das verantwortungslos. Passieren wir, ohne dass der Hund Euch eines Blickes würdigt, flucht ihr über die fehlende Leine. Weichen wir aus damit ihr Platz habt tretet Ihr auf die kleinen Pfoten. Ich habe genug von Euch.

Der nächste Mensch der mich anfährt dass mein Hund gefälligst „an der Leine/woanders/nicht so langsam/nicht so gut gelaunt“ zu laufen habe, ohne auch nur die geringste Veranlassung aka Fehlverhalten des Hundes (oder wenigstens eine Gegend mit Leinenpflicht) zur Grundlage zu haben, kann sich vorsehen. Ich war lange genug freundlich. 12 Jahre war ich nett wo immer es ging, immer zuvorkommend, immer höflich. Ihr wolltet es nicht so. Gut. Dann werde ich jetzt auch mal laut, auch mal ausfallend, auch mal bedrohlich.

Ihr dürft mir glauben dass ich das kann. Und wenn ihr es mir nicht glaubt: Kommt her und traut Euch.

Easter Egg

2. Februar 2016

Ich hab ein wenig was getan hier – und ab sofort gibts Laracoa fhtagn auch mit Easter Egg 😉 Die ersten Drei die es finden bekommen ein Bier von mir ausgegeben, oder wahlweise eine Apfelschorle.

Kleiner Tipp: Es ist wunderschön.

Happy Easter, oder so! 😀

Nachtrag: Alle 3 Biere sind jetzt in festen Händen.. 🙂

Winter aint coming

2. Februar 2016

Neulich, so ungefähr vor 2 Wochen, lag in Hannover tatsächlich mal Schnee. Und das nicht zu knapp. Als verwöhntes Kind musste ich in meinem Leben vor und nach dem ersten Umzug nur selten Schnee schippen. Als ich jetzt vor der Aufgabe stand das plötzlich ernsthaft zu betreiben und dass auch noch mehrfach hintereinander, stellte ich überrascht fest dass ein Leben im Erdgeschoß nicht nur Vorteile hat. Und auch die Laus war vom Schnee alles Andere als begeistert.
Noch vor zwei Jahren ist sie wie eine angestochene Tarantel durch den Schnee geflitzt. Dies Jahr haben Arthrose, Kälte und Streusalz ihr das Leben wirklich schwer gemacht. Sie geriet in eine derartige Winterdepression dass ich mir bereits ernsthafte Sorgen gemacht habe. Jeden Gang bestritt sie mühsam und nie ohne zu humpeln, nicht mal auf ihrem geliebten Geibelplatz war ihr so richtig nach Rennen zu Mute. Dafür hatte sie dann daheim Energie für ein paar Extrarunden mit dem Hai. Alles in allem war sie jedoch unheimlich schlecht gelaunt, was sich sofort besserte, als wir im warmen Münster ankamen. Auch hier machten ihr die Beinchen noch zu schaffen, aber ihr Elan kam auf den ungestreuten Wegen zurück.
Wir sind längst zurück in Hannover, Hannover ist längst zurück über 10°C, und die Laus zurück in guter Stimmung. Dennoch hat sie mich mal wieder stark verunsichert.
Wie immer wenn ich eins ihrer plötzlich auftretenden Altersanzeichen bemerke rechne ich inzwischen damit dass es zuende geht, so auch bei ihrem neuen Winterleiden. Sie schläft in letzter Zeit zudem unglaublich viel. Worum ich sie durchaus manches Mal beneide. Jedenfalls, ich war mal wieder in tiefer Sorge, dass dieser Anblick bald nicht mehr alltäglich wäre:
teppichlaus_small

Netterweise macht die Laus mir jedes Mal einen Strich durch die finsteren Gedanken – so auch Vorgestern, als sie mal ein sehr deutliches Statement zu meinen Ängsten und Sorgen abgegeben hat. Sie war derartig voller Schwung und Kraft den ganzen Tag, dass es mich nur so mitriss. Sie wollte toben, rennen, und wieder toben. Und zwar jetzt sofort und gleich! So oft ich mir auch denke „Hund, warum jetzt?!“, konnte ich ihrer strahlenden Laune doch keine Sekunde widerstehen. Es tut unheimlich gut bis zur Erschöpfung zu laufen, und sie noch dreimal weiter hinter Ball und Zerrknäuel herlaufen zu sehen. Wir zwei haben es sogar geschafft im letzten Hannover-Schnee noch ein Foto zu machen:
winterlaus_2small

Ich denke, Herbst kann man sagen. Aber ihren Winter hat sie just mit sprudelnden Lebensgeistern zurück getrieben. Möge ihr das noch oft gelingen.
wintersonne_small

Meeting Jar Jars Father

2. Februar 2016

Hey guys, I’m gonna go english on this one, as I talked english half the evening. And actually it just sounds nice.
I visited the Literarischer Salon today, and got to meet Rick McCallum!
Tobias Kniebe was on the podium with him, handling the interview part of the evening. Which was quite funny, especially when they showed clips from films McCallum has worked on, and he was so shocked to see them in the very bad old-projector quality and partially in a very bad resolution too. He explained why they would put so much effort in getting stuff digital back then: Because you really don’t want to visit a regular theater, and see that all the weeks of grading, all the detail you put into every single frame, got lost into a dark mess of a movie because they just decided to let the projector bulb run low to save money. You can’t really do that with a digital projector, so the audience will get what you want them to see by now, and not just a poor copy of it.
After quite an interesting interview-part and a short break, the questions were opened for the audience. A woman in the front rows wanted to know how George Lucas came to the thought of Jar Jar Binks, and Rick explained that Jar Jar was his idea. Which got me quite excited, as I always felt like the only living person who liked Jar Jar (even before the rumors came up).
I mean, u know, right?
Forver Alone Jar Jar Binks Version

But so there we were! Actually two people who liked the Jar Jar 😀 And there were more to come and confess their Jar Jar acceptance. I felt way more home at the event after that 😉
A couple of interesting questions later the event found it’s end with big applause for our guest, and people gathered for talking and autographs. I was up to have a word with Rick anyway, and though I’m not really into this fandom-stuff, I couldn’t miss the opportunity here.
The evening got late when we started on the drinks, and I took the opportunity to get to know some more interesting people who had come to meet Rick too. Time flew fast, and we took a few last pictures before Rick left (well, you gotta proof you met him, right?). I gotta notice here that Tobias Kniebe is quite an interesting guy too. Get ready, roleplayers, I sent him in direction of the Charakterboard when I left 😀

I gotta sum it up as a great evening I’m going to remember. Thank you Rick and all the nice people I met today. You made my day night.
Take care.
jarjars_father_small