Archive for Dezember 2012

Weltuntergang? Nein Danke

21. Dezember 2012

Hallo lieber Weltuntergang, bitte such dir einen anderen Tag aus.
Ich habe schließlich noch soviel vor! Ich werde gleich voller Freude (ha_ha_) mit dem Hund durch Schnee und Kälte rennen, dann nochmal hinauseilen um einen gigantischen Einkaufszettel abzufrühstücken (all mein Geeeld Q_Q), mich dann fertig machen und fristgerecht um 18 Uhr in ein Auto in die unsichtbare Stadt steigen, wo ich wiederum vorhabe meinen Freund zu küssen und auch sonst viel Spaß zu haben.
Da ich auch für Weihnachten schon Pläne habe und gerade Sylvester verplane…vielleicht nächstes Jahr?

Und übrigens: Dieses Wetter muss echt nicht sein, da gilt auch nicht dass damit viel schönere Weltuntergangsstimmung aufkommt!
Frechheit.

Advertisements

Ein Tag!

20. Dezember 2012

Heute war: Ein Tag! 😀
Ernsthaft, ich bin ganz sicher!
Begrüßen tut mich seit ein paar Tagen übrigens dieser Prinz, wenn ich aufstehe:

Dank sei Laethan, der mich dorthin führte, und natürlich dem lieben Küchenjungen, der mich daran erinnerte, den Marzipanladen zu besuchen.

Mein Paket von der Crazy Factory kam neulich an, und erfreute mich sehr. Ich habe zwar offenbar bei der Bestellung etwas vergessen, aber das ist ja nichts allzu ungewöhnliches bei mir, und was ich nicht vergessen habe, sieht sehr gut aus 🙂

Inzwischen habe ich es geschafft fast all meine Geschenke einzupacken – und dank Laethan und einem Berg Blaubeerpfannkuchen mit Vanilleeis auch alles, worüber ich mich heute geärgert hatte, zu vergessen 😀

Und mein Hund hat jetzt ein Weihnachtsgeschenk 😀 Nicht von mir, wie man verwundert anmerken muss…

Eine kurze Zusammenfassung des heutigen Tages

9. Dezember 2012

Erstens: Ich habe vergessen was ich sagen wollte.

Zweitens: Heute ist der Tag an dem ich vor Ilja wach war! 😀

Drittens: Ich war fleißig, unsere Küche ist sauber. Oder war es. Für 10 Minuten.

Viertens:
Daraus kann man Kekse machen!! 😀

Viertens Teil Zwei: Bei dem Versuch, den Reis auszumachen bevor ich das Haus verlasse, selbiges und die Hunde fast abgefackelt.

Fünftens: Pulveraffen live!

Sechstens: KALT!

Siebtens: Meine Wohnung stinkt auch nach drei eiskalten Stunden Lüften noch verbrannt.

Achtens: Oh ja. Kalt.

Neuntens: Leckere UND einfache Currysoße! So gut zu nicht verbranntem Reis!

Zehntens: Hunde mit Angststörung sind wahrlich nicht zu unterschätzen.

Elftens: Party Nr. 1 beginnt um Neun. Pünktlich um zehn waren wir da 😀

Zwölftens: MORGEN!! Endlich! Wie ich die ganze Woche und vorallem den ganzen heutigen Tag darauf gewartet habe q.q

Dreizehntens: Party Nummer 2: Fertig geschminkt lief ich zur Bahn. Stellte fest: Sie fährt in 48 Minuten. Stellte fest: Sie braucht zum Zielpunkt 17 Minuten. Stellte fest: Dann lauf ich noch mal gut 30 Minuten. Stellte fest: Wenn man davon ausgeht dass die Leute sms beantworten steht man 30 Minuten rum. Rief an nur um fest zu stellen: Es lohnt nicht mehr so lange dorthin zu reisen. Schminkaufwand, losgehen und 30 Minuten frieren umsonst.

Vierzehntens: Hannover! Was für eine Scheißstadt! Wie unglaublich viel besser man in Münster weggehen kann! Aber auch: Wie derbe unübersichtlich und scheiße die Webseite vom Engel 07 ist! Deshalb einfach mal SoS verpasst, wo ich schon so oft mal hinwollte! Verflucht! Partymäßig echt frustriert, obwohl ich mich später noch bei Alaris einfinden konnte.

Fünfzehntens: Schnee! Knirschender, sauberer, frischer 2-3 cm hoher Schnee! Jetzt ist er voller Hundetapser! 😀

Sechzehntes: Eine gefühlte Milliarde vollgeschneiter Autos bemalt.

Siebzehntens: Wtf?! Sechs Uhr?! Seit wann das?! Ab ins Bett!!

Just

6. Dezember 2012

What keeps the world together is but love and imagination.