Für…

Selbst Rücken an Rücken stehend
sind wir einander zugewand;
und auch auf tausend Kilometer
spür‘ ich noch deine raue Hand.

Der Gedanke an dein Lächeln
wärmt mich in der tiefsten Nacht;
und selbst in Sturm und Winterzeiten
halt‘ ich an deiner Seite Wacht.

Wenn einst dein Geist die Nacht verlässt,
das will ich dir versprechen,
soll niemand meinen Treueschwur,
und meine Liebe brechen.

Advertisements

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s