(:

Heute begann eher mühsam, weshalb ich gleich ins Bett gehen werde, um Morgen besser aus den Federn zu kommen.
Nur dank meines geliebten Xanathos (er fand seinen Nachtblognamen besser als den geklauten, Xander) kam ich überhaupt aus dem Bett und zur FH, was allerdings essentiell wichtig war dafür dass dieser Tag so gut wurde. Unser Zooprojekt ist wohl gelaufen, der Zoo scheint uns uncool zu finden. Dabei hab ich mir bei dem Exposé schon Mühe gegeben. Naja, mn kann ja nicht alles haben. Jetzt wird also ein Wolfsburger Museum mit unserer Arbeit beehrt. AUch gut, hauptsache es kommt was cooles dabei rum.
Ich bin so ein Depp. Ich suchte nach einem Namen, weil ich nicht mehr wusste ob ich ihn schon vergeben hatte. Jedenfalls wollte ich ihn finden um etwas über die entsprechende Person zu schreiben, aber jetzt habe ich einfach vergessen worum es ging. Ich bin so ein Depp ôo Und ich wiederhole mich.

Nunja (das meistgenutzte Wort auf diesem Blog ;D), ich wollte von meinem erquicklichen Tag berichten.
Ich kam recht früh von der FH zurück, voll der Überzeugung dass Ästhetik der Nacht erst nächste Woche wieder stattfinden müsste. Nungut, meine Einschätzung erwies sich als falsch, aber da es diesmal um Titanic ging war mein Fehlen wohl gar nicht mal so schlimm. Ein Film der so abschreckend ist dass ich ihn bis heute nicht gesehen habe und mich auch standhaft weiter weigere das zu tun.
Nun, ich war also statt dessen früh zu Hause – und da mein Hund auf einmal wieder so schmusig war (diese Veränderung an ihr ist überaus bemerkenswert – und ich geniesse es endlich mit ihr Kuscheln zu können) habe ich ihr eine bequeme Unterlage aus einem Bundeswehrparka gebaut und sie mit aufs Bett gebeten, odass ich in Ruhe Lesen und sie zugleich im Arm haalten konnte. So haben wir eine angenehme Stunde rumgebracht, bevor ich gegen 3 Uhr anfing die restlichen Teller, Tassen und Töpfe zu spülen. Einsatzbereites Geschirr zu haben ist wirklich deutlich cooler als nur dreckiges 😉 Um 4 stand dann Hunderunde mit Alaris und Soren (ihr erinnert euch, auch Dreckshund genannt, von dem ich immer Fotos hochladen wollte und es nie tat) an, und ich war tatsächlich mal halbwegs pünktlich unten =) Da es ALaris nicht so gut ging wollten wir nur kurz raus, verbrachten dann aber doch anderthalb Stunden damit unsere Hunde zu bespielen und mit Ihnen zu Üben. Ich habe momentan zwei Projekte die ich Lara beibringen will. Einmal „Bäng!“, was Xanathos sich gewünscht hatte, also ein Tot-Umfallen-Kommando. Und dann steht noch das Würstchen-Apportieren (Idee und Umsetzung hier geklaut) auf dem Programm. Ich fand diese Idee so super dass ich das auch machen musste =)
Überhaupt finde ich die soeben verlinkte Webseite ziemlich großartig. Es mag an den Hunden liegen, aber auch die sämtlichen Texte der HP machen mir ihre Autorin so dermaßen sympatisch dass ich gute Lust habe die 500 km mal auf mich zu nehmen und auf einen Besuch nach Stuttgart zu tingeln.
www.kalalassies.de hat sich einfach dadurch dass sie mich mit ihrer Seite so absolut begeistern konnten einen Platz in meiner winzigen Linkliste verdient. Und dabei hab ich den Link eigentlich nur über eine Halsbänder-Linkliste gefunden…weil die nämlich auch noch richtig schöne Filzhalsbänder anbieten. Gott, ich bin nicht nur tagein taugaus dabei jedes Wort dieser Seite zu inhalieren, ich muss auch permanent darüber reden. Völlig bescheuert 😀 Ich brauche dringend einen Teleporter, der mir solche Reisen vereinfacht :>

Hachja. Ich bin wirklich motiviert.
Nunja. Nach meiner Hunderunde mit Alaris und Soren, auf der wir zum Ende hin auch noch eine nette junge Dame mit einer netten Beagelhündin trafen, haderte ich mit mir ob ich noch spontan Brownies zubereiten sollte. Ich war ja schließlich extra noch ‚während‘ der Hunderunde einkaufen gegangen, und hatte wieder alle benötigten Zutaten parat. Da ich jedoch noch mit meiner Patentante verabredet war beschloß ich es bei ein paar 2-Minuten-Tortellini zu belassen. Ich war trotzdem spät dran, aber glücklicherweise kennt mich die Liebe schon seit gut 23 Jahren und ist meine Pünktlichkeit daher gewohnt. Wir hatten gegen 7 gesagt, und halb 8…ist ja fast noch 7, oder? 😀
Das Lustige daran – wir waren zum Essen verabredet, sie hatte schon alles vorbereitet, eine kleine Vorspeise stand sogar schon bereit. Sie bestand aus Lachs und (ich hielt sie zuerst für Garnelen) Flußkrebsen. Fisch und..Krebs. Ich hasse Fisch. Ich hasse Meerestiere aller Art, außer um mit Ihnen durch die Gegend zu tauchen oder mir von Ihnen die Fingernägel putzen zu lassen. Aber auf Tellern mag ich sie ünblicherweise ganz und gar nicht. Nungut, es war eh zu spät, daher beantwortete ich die Frage ob ich Fisch mögen würde eher verhalten, und beschloß, den liebevoll servierten Untieren eine Chnace zu geben. Und das war gut! Diese Flußkrebse! Ganz großes Kino! Om nom nom, die waren richtig GUT! Ich war entsetzt wie lecker soetwas sein kann. Der Lachs war auch besser als ich ihn in Erinnerung hatte, auch wenn er erst mit der Senf-Honig-Dill?-Irgendwassoße so richtig gut wurde. Die Avokadocreme hingegen machte sich gut zu den Kreben, die ich voller Begeisterung verschlang. Hätte mir vor zwei Wochen jemand gesagt ich würde demnächst freiwillig Krebse essen, und sie dann auch noch gut finden, ich hätte ihn nen Vogel gezeigt. Aber im Ernst, die waren super! Ich würd am Liebsten noch mehr davon essen. Für einen ‚Fisch-und-alles-was-Schwimmen-kann‘-Hasser wie mich ein wirklich traumatisches Erlebnis.
Aber begeistert bin ich immer noch.
Die Hauptspeise war auch ein Fisch – nämlich ein Zander, der da vor sich hin briet. Und der war auch lecker, glaubt es oder nicht, der verdammte Fisch hat mir geschmeckt. So richtig! SO sehr, dass ich mich an ihm bis zu Bauchschmerzen überfressen habe!
Gut, ich gebe zu daran waren auch die Tortellini und die Spinatcremesoße beteiligt (die Tortellini waren deutlich besser als meine ^^“), aber trotzdem. Ich bin immer noch sehr erstaunt.
Danach unternahmen wir ersteinmal einen Waldspaziergang, was meinem Bauch sehr gut tat. Danach konnte ich mich auch auf das frisch fertig gebackene Schokoladensoufflé (schreibt man das so?) stürzen, dass warm und dampfend doch einen sehr appetitlichen Anblick bot – und auch so schmeckte. Ab hier ist es eigentlich Zeit für den Nachtblog – darum geht es jetzt hier mit der Geschichte meines Heimweges weiter 🙂 Sie ist auch nicht lang, versprochen 😉

Und noch zwei Bilder, die ich schon vor längerer Zeit einmal einstellen wollte:
Mein frisches Piercing, inzwischen stolze vier Wochen alt, Morgen wäre mal Zeit zur Nachprüfung 🙂
An der Stelle heißt es Helix. Ich mag es, ich wollte schon immer da oben eins. Und..eigentlich das ganze Ohr runter 😀

Uuuund…die Klinke 😀

Ich mag das, Klinkstecker im Ausschnitt. Find ich gut 🙂 Ich solte in die Massenproduktion gehen 😀

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “(:”

  1. Dieser Busfahrer « Eine Nachtmär Says:

    […] hier versprochen, beschreibe ich hier den Rest dieser schon wieder viel zu langen Nacht […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s