Auf in die Nacht

Jo, nech?

Der Rest des Tages war gar nicht so schlimm.
Ich sah einen guten Film mit meinem Brüderchen, mein kaputter Hund (sie war vorhin umgekipt Sie ist nicht hingefallen, kippte aber wo gegen, und schien Probleme mit dem Gleichgewicht zu haben…) lief vorhin doch ganz motiviert mit, und benahm sich auch im vollgestopften Bus (danke, Schienenersatz[drecks]verkehr) gut. Ebenso wie die Blagen reizenden jungen Leute mit denen ich im Bus fuhr. Auf „Rutsch ma rüber“ reagieren die, ist jetzt empirisch (ein mal prbiert, ein mal gelungen, hundert Prozent Erfolg!) erwiesen 😉 Nein, die waren echt erschreckend nett, hätte ich nicht vermutet.
Was ist noch spannendes passiert – jo, unsere Kirche sieht immernoch alt und lustig aus. Der Mond war heute wirklich schön, direkt neben Venus die heue besonders hell war und Jupiter der direkt darunter zu sehen war. Mars und der alte Orion waren auch zu verzeichnen. Dafür habe ich keine Frösche mehr finden können als ich nach Hause kam, der Teich war recht still. War wahrscheinlich nochmal zu kalt geworden.

Es ist übrigens erstaunlich wieviel man sich zu sagen hat wenn man sich lange nicht sieht. Ich mag meinen Bruder. (Ja, das ist etwas besonderes und gesondert erwähnenswert, denn noch vor knapp 10 Jahren war das nicht so.)

Ich hatte extra Futter eingepackt, aber meine Eltern sind mal wieder bestens ausgerüstet – dabei sind wir nur eine Nacht da 🙂 Naja, mehr Futter für mich, eh? *knusper*
Ich sah einen guten Film, auf den ich im Nachtblog etwas näher eingehen werde, und verspeiste Pizza. Sie war zwar nicht schlecht, aber ewas kross für meinen Geschmack. Joeys, das könnt ihr besser.
Und ich beschloss viel Geld auszugeben, um T-Shirt (dieses hier), monströse Festplatten, neue Fensterscheiben und ähnliche Nichtigkeiten zu beschaffen. Ach ja, nebenbei muss ich noch ne Monsterkaution zusammensparen, ha, großartig…immerhin hat sich dank Xander mein Zeitraum dafür erheblich erhöht. Und die Wahrscheinlichkeit dass ich verhungere wurde drastisch reduziert.

Eigentlich ist alles schrecklich, aber dank meinem fähigen Support ist es nur noch weniger schön. Und mit Thornmail und Warmogs Armor sieht es schon fast wieder gut aus. Mh, ich hörte neulich ich würde zuviel zocken. Völliger Unfug.
Jedefalls – mir geht es in mancherlei Hinsicht extrem gut, in anderer extrem beschissen, aber eigentlich ist mir das grade völlig egal. Ich kümmere mich einfach nur um das was laufen muss und ignoriere die Welt. Sie hat mir eh zuviel geflamed…

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s