Heute..

Heute beginne ich mal mit einem schönen Satz.
„Suck harder, I’m a tank!“
Tschuldigung, musste einfach mal sein.

Heute ist ein Misttag. Nachdem ich meinen Bus verpasst habe und fast in der Bahn saß, fand ich heraus dass ich sowohl meinen mp3 Player als auch meinen Zutrittszettel gfür die Schnitträume zuhause gelassen hatte. Und dass +5 Grad für meine Kleiderwahl doch noch deutlich zu wenig waren.
Nachdem ich auf dem Weg zurück nach Hause aufgrund meiner Fehleinschätzung auch noch den Bus verpasst habe hatte ich wirklich keine Lust mehr, und bin einfach gleich dageblieben.
Eigentlich hätte ich bis jetzt auch mit den zwei Monstern spazieren gehen sollen, konnte mich aber noch nicht dazu überreden. werde ich wohl gleich tun, sonst wird es noch dunkel.
Argh. Hundefutter muss ich auch kaufen, sonst muss meine Kleine hungern. Wobei…so dick wie sie ist wär das fast vertretbar. Man sollte seinen Eltern nie für länger als zwei Wochen sein Hundchen in Pflege geben, sonst wird er nämlich dick. Zumindest bei meinem Hundetier ist das nicht das erste Mal.
Naja, ich muss also gleich raus in die Kälte. Traurig aber nicht zu ändern. Ich habe jedoch beschlossen es mir leicht zu machen und mit beiden Hunden einzeln zu gehen. Das macht einerseits mich schlank, weil ich mehr gehen muss, und andererseits kann mich dann keiner von beiden ärgern. Mein Hund nicht weil sie dass nunmal nicht tut, und Heros weil er es nicht kann, wenn ich -sinnbildlich gesprochen- beide Hände für ihn frei hab. Sinnbildlich deshalb, weil mein Hund ohne Leine und derartigen Unfug läuft. Er gehorcht dafür aber zu unzuverlässig, und ist auch noch nicht straßensicher. Dennoch hoffe ich dass sich dass eines Tages gibt. Denn eine Leine sollte ein Ausbildungswerkzeug sein, und keine Dauerlösung.
Naja, genug an dieser Front gejammert, denn es gibt ja noch eine.

Ich habe während meiner täglichen ACTA-Lektüre zufällig den Kommentar vom Ansgar Heveling gefunden – finde ich lustig.
Ich meine, wer so etwas „Natürlich soll niemandem verboten werden, via Twitter seine zweite Pubertät zu durchleben. Nur sollte man das nicht zum politischen Programm erheben.“ ernsthaft ans Ende eines Textes setzt, der vor pubertärem Geschrei nur so strotzt („Und das Web 2.0 wird bald Geschichte sein. Es stellt sich nur die Frage, wie viel digitales Blut bis dahin vergossen wird.“, „Also, Bürger, geht auf die Barrikaden und zitiert Goethe, die Bibel oder auch Marx. Am besten aus einem gebundenen Buch!“), muss sich nicht wundern wenn man ihn danach leider weder ernst nimmt noch in Frieden seiner Wege ziehen lässt. Auch wenn es natürlich ganz böse, schlimm und falsch ist (mimimi) daraufhin seine Webseite zu modifizieren, so habe ich doch sehr gelacht als ich davon las. Jo Ansgar: Immer schön 8 Zeichen mit Zahlen und Ziffern verwenden, nech?
Etwas schönere Betrachtung dazu: Trollpolitiker. Übrigens, ist die Bibel nicht uhrberrechtlich geschützt? Vielleicht sollte ich sie besser doch nicht auf offener Straße zitieren, sonst kommt die Polizei ACTA der Lizenznehmer und frisst mich. Das wär natürlich schade.

Aber das nur am Rande. Ich versuchte mein Glück mal mit Musik zu ACTA auf Youtube, aber ich bin nicht überzeugt. Entweder der Text gefällt mir nicht (wie oft kann man bitte ACTA ad acta benutzen? x.x), oder es ist Hiphop (sorry, Allergie ;)), oder die Sängerin* ist so schlecht zu verstehen dass man Ohrenschmerzen davon bekommt. Was auch schon vorkam waren Leute die einfach nicht singen konnten. Sehr unangenehm. Wenn jemand schöne und liebreizende Musik zum Thema hat – gebt sie mir doch bitte, ich hätte sie auch gerne. (Oh-oh, soll das etwa ein Aufruf zu Copyrightverletzungen sein? Tz tz tz…)

Eins noch: Am 25. Februar gehen die Proteste weiter!
Organisiert euch, informiert euch, demonstriert! Lasst das EU Parlament wissen was ihr von ihrer Haltung uns gegenüber haltet. Wir lassen uns nicht auf Knopfdruck stumm schalten.
das funktioniert leider nur bei Youtube – und das würde mit ACTA ja auch wegfallen…

Es wird dunkel und spät, ich sollte los.
Noch ein paar lehrreiche Links des Tages:
Generation Twitter schlägt zurück
Warum Acta in den Papierkorb gehört
Viviane Reding befürwortet rechtliche Prüfung von ACTA

Enjoy the night,
Lara

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s