Archive for Februar 2012

27. Februar 2012

Looking upwards to the sky,
I always wanted to spread my wings,
just spread them wide and fly.

But there are no wings on my back,
I can not leave the world below,
And though I found your slightly track.
___________
I don’t need any wings no more,
‚Cause you are more a sky could be,
And I know you’re my inner core.

When I’m looking up to your face,
the clouds come down to carry me,
and your sweet smile shows all your grace.

Unqualifiziertes Geheule

20. Februar 2012

Heute gibt es trotz einiger erfreulicher Dinge nur ein wenig Gejammer.

Die heftigen Proteste gegen ACTA haben die Diskussion ums Urheberrecht sozusagen groß rausgebracht, und ich bin gespannt was sich da noch ergibt. Dummerweise hab ich nebenbei noch ganz andere Sorgen, und könnte tagein tagaus mit ner FUUUUUU Maske herumlaufen.
Ich hab noch eine Woche um meine Dokumentation zuende zu schneiden. Ich bin sehr gespannt ob das gelingt, auch wenn dass jetzt, wo ich ersteinmal wieder hundelos bin, sehr viel einfacher wird. Nur Aufstehen muss ich noch lernen. Ich hab heute nur 3 Stunden gearbeitet, obwohl 8 angebracht gewesen wären, weil ich erst nicht aus dem Bett kam, und mich dann von den Problemen des Lebens habe mitreissen lassen. Leider sind das schlicht zu viele auf einmal, und dass nicht erst seit heute, was bei mir inzwischen eine gewisse Überforderung hervorruft.
Immerhin – meine Filmarbeiten laufen gar nicht mal so schlecht, obwohl mir vorhin die diversen als fehlend angezeigten Dateien ja schon ein wenig Sorgen gemacht haben. Aber ich merke dass mich der Schneidevorgang ziemlich gefangennimmt und Spaß macht, trotzdem ich den Mac an dem ich sitze ganz gerne verfluche. Seit neustem ist die Maus so elend langsam…
Naja, und zunehmende soziale Kontakte sind dem Seelenheil ja bekanntlich auch nicht grade zuträglich. Dazu kommt der erfrischende Umstand dass ich Geld ausgeben muss, dass ich lieber behalten würde. Aber wer heile Fenster, geeignetes Schuhwerk und all den anderen Kram haben will, muss dafür leider Gottes Kohle rausrücken.
Vielleicht sollte ich mal bei der CDU anfragen ob sie nicht ein Präventiv Projekt gegen Kriminalität unterstützen und mir mein Studium finanzieren wollen.

Genug davon.

Blablablabla…

18. Februar 2012

Trigger my water and I’ll give you peace.
In water I’ll flow, and in water I’ll ease.
Trigger my fire and I’ll burn you down.
In fire I glow, and in fire I drown.

Übrigens – Blablabla ist wohl der von mir am häufigsten gewählte Titel für Blogeinträge…

Ein Hund weniger ist eine Erleichterung, auch wenn es der falsche war. Naja, meine Maus ist nun wieder bei meinen Eltern, und Morgen/Nachher werde ich auch Drecks..äääh Heros-Schatzi wieder los in die liebevollen Hände seiner Besitzerin abgeben.
Gott was freu ich mich. Ich hab heute ganz gut angefngen, und mal wieder entdeckt welch Freude Rubbel-Tattoos sein können 😀
Und ab jetzt habe ich eine neue Serie die zu gucken sch lohnt – Firefly. Kann ich nur jedem ans Herz legen, sie ist großartig und die Charaktere sind wundervoll.

Ich werde jetzt noch ne Runde zocken und dann schlafen, daher eine Gute Nacht.
Lara

Aaaand again…

16. Februar 2012

I made you a vektor:
Einmal das Youtube Unavailable Icon als .ai, .pdf., .eps und .png. Könnte ja sein dass es jemand gebrauchen kann 😉

Die Ente

16. Februar 2012


Says it all.

What you do now.

16. Februar 2012

Ich bin derzeit recht genervt von mir selbst. Ich komme schlecht as dem Bett, bin immer müde, und leicht reizbar. Zumal ich mir für jede versäumte Arbeitsminute (und heute mal wieder n ganzen Tag…) ein deutlich zu schlechtes Gewissen auflade. Blöd, ätzend, aber ich werds nicht los.
Gott wie ich mich auf Samstag freue, wenn ich die Hunde erstmal wieder loswerde.
Meinen Hund mag ich. Mein Hund gehorcht. Mein Hund nervt nicht. Mein Hund ist umgänglich. Und ich geh sogar gern mit ihr raus und spiele mit ihr. Mein aktueller Zweithund hingegen ist doch eher nervig. Er hat eine Angststörung, und kläfft, knurrt und schnappt auch mal nach Leuten die an ihm vorbei gehen, bevorzugt bei Männern. Mein Freund hatte darunter bereits zu leiden, und auch eine Freundin von mir. Bei mir passiert das nicht, aber mich kennt er auch lange genug, und zudem ist bei uns beiden eine klare Rangordnung etabliert. Trotzdem ist es ziemlich nervig, genauso wie mit beiden unterwegs sein nervt. Aber getrennt gehen nervt auch (probierte ich ja neulich), weil der gute Herr (wir nennen ihn inzwischen Dreckshund. Ist kürzer und treffender als der richtige Name.) ja nicht der Meinung ist alleine da bleiben zu können, und bellt und jault und so die Liebe all meiner Nachbarn auf sich zieht.
Und mit einem Hund raszugehen der nicht ohne Leine laufen kann weil er sonst abhaut nervt tierisch. Gerüchten zu Folge sollen ja mehrere Menschen in der Republik dieses Problem haben, aber mir reicht dass jetzt schon. Umso problematischer mit meinem Hund dabei. Rufe ich einen Hund, kommt mein Hund. Intensiviere ich mein Rufen, um dem anderen Hund deutlich zu machen dass er gemeint ist, kläfft mein Hund, um meine Aufmkerksamkeit zu erlangen und mir zu sagen dass sie doch schon längst da ist. Zumal die beiden sich auch nicht soo grün sind. Ich kam auf die tolle Idee sie einfach mit kurzer Leine aneinander zu befestigen, musste den Plan aber aufgeben, weil er sie früher oder später aus seiner Nähe vertreiben will, was dank der Leine ja aber nicht klappt. Also zu gefährlich für sie. Blöde Sache. Das war die einzig gute Gelegenheit ihm mehr Bewegungsfreiheit zu verschaffen. Von der Schleppleine bin ich inzwischen ab, nach dem er sie beide Male die ich sie benutzt hab entweder volle Kante durch n frischen Haufen gezogen oder einfach selbst drauf gekackt hat. Und da ich nicht wirklich Lust hab nach jedem Spaziergang die Schleppleine zu waschen und tierisch aufzupassen wo ich sie anfasse, leiden beide nun unter Bewegungsmangel. Die Situation ist mies und ist glaube ich für keine Seite sonderlich befriedigend. Vorallem da ich wirklich besseres zu tun hätte als mich allmorgendlich vor der Hunderunde mit dem <Mistvieh süßen kleinen Hund zu drücken. Ich hatte meinen Hund schon mit einem Grund bei meinen Eltern geparkt, nämlich weil ich keine Zeit hatte. Naja. Samstag bin ich ihn wieder los, sie bringe ich Morgen zurück. Die nächste Woche werde ich MEHR schneiden müssen, um diese Woche nach zu holen. Gott bin ich unmotiviert. Ich hab es geschafft mich mit der Morgenrunde heute bis um 3 hinzuhalten. Nun werde ich gleich die zweite machen, und danach keinerlei Beachtung mehr in Richtung Hund Nummer zwei schicken. Bah. Ich muss morgen früh raus, ich will noch was machen bevor der Tag vorbei ist…

Kommen wir zu Punkt zwei. Wieder ein paar schöne Links zu Acta:
NDR: ACTA, das Netz und die Urheber – Netzpolitik.org
Für ACTA wird die Luft dünner – heise online
Stopp ACTA Wiki
ACTA – Dagegen sein ist zu einfach! – TheRapidturtle auf youtube

Was ich grade noch los werden musste.

14. Februar 2012

You 've been laning all night long,
you 've farmed well, you think you're strong.
But from the bushes comes a thrill,
ACTA is heading for the kill!

Your Thornmail breaks, your shield is down,
ACTA will just let you drown!
Hide and run now like a tart,
'cause ACTA hits and crits you hard!

Play with me – after killing ACTA!

Heute..

14. Februar 2012

Heute beginne ich mal mit einem schönen Satz.
„Suck harder, I’m a tank!“
Tschuldigung, musste einfach mal sein.

Heute ist ein Misttag. Nachdem ich meinen Bus verpasst habe und fast in der Bahn saß, fand ich heraus dass ich sowohl meinen mp3 Player als auch meinen Zutrittszettel gfür die Schnitträume zuhause gelassen hatte. Und dass +5 Grad für meine Kleiderwahl doch noch deutlich zu wenig waren.
Nachdem ich auf dem Weg zurück nach Hause aufgrund meiner Fehleinschätzung auch noch den Bus verpasst habe hatte ich wirklich keine Lust mehr, und bin einfach gleich dageblieben.
Eigentlich hätte ich bis jetzt auch mit den zwei Monstern spazieren gehen sollen, konnte mich aber noch nicht dazu überreden. werde ich wohl gleich tun, sonst wird es noch dunkel.
Argh. Hundefutter muss ich auch kaufen, sonst muss meine Kleine hungern. Wobei…so dick wie sie ist wär das fast vertretbar. Man sollte seinen Eltern nie für länger als zwei Wochen sein Hundchen in Pflege geben, sonst wird er nämlich dick. Zumindest bei meinem Hundetier ist das nicht das erste Mal.
Naja, ich muss also gleich raus in die Kälte. Traurig aber nicht zu ändern. Ich habe jedoch beschlossen es mir leicht zu machen und mit beiden Hunden einzeln zu gehen. Das macht einerseits mich schlank, weil ich mehr gehen muss, und andererseits kann mich dann keiner von beiden ärgern. Mein Hund nicht weil sie dass nunmal nicht tut, und Heros weil er es nicht kann, wenn ich -sinnbildlich gesprochen- beide Hände für ihn frei hab. Sinnbildlich deshalb, weil mein Hund ohne Leine und derartigen Unfug läuft. Er gehorcht dafür aber zu unzuverlässig, und ist auch noch nicht straßensicher. Dennoch hoffe ich dass sich dass eines Tages gibt. Denn eine Leine sollte ein Ausbildungswerkzeug sein, und keine Dauerlösung.
Naja, genug an dieser Front gejammert, denn es gibt ja noch eine.

Ich habe während meiner täglichen ACTA-Lektüre zufällig den Kommentar vom Ansgar Heveling gefunden – finde ich lustig.
Ich meine, wer so etwas „Natürlich soll niemandem verboten werden, via Twitter seine zweite Pubertät zu durchleben. Nur sollte man das nicht zum politischen Programm erheben.“ ernsthaft ans Ende eines Textes setzt, der vor pubertärem Geschrei nur so strotzt („Und das Web 2.0 wird bald Geschichte sein. Es stellt sich nur die Frage, wie viel digitales Blut bis dahin vergossen wird.“, „Also, Bürger, geht auf die Barrikaden und zitiert Goethe, die Bibel oder auch Marx. Am besten aus einem gebundenen Buch!“), muss sich nicht wundern wenn man ihn danach leider weder ernst nimmt noch in Frieden seiner Wege ziehen lässt. Auch wenn es natürlich ganz böse, schlimm und falsch ist (mimimi) daraufhin seine Webseite zu modifizieren, so habe ich doch sehr gelacht als ich davon las. Jo Ansgar: Immer schön 8 Zeichen mit Zahlen und Ziffern verwenden, nech?
Etwas schönere Betrachtung dazu: Trollpolitiker. Übrigens, ist die Bibel nicht uhrberrechtlich geschützt? Vielleicht sollte ich sie besser doch nicht auf offener Straße zitieren, sonst kommt die Polizei ACTA der Lizenznehmer und frisst mich. Das wär natürlich schade.

Aber das nur am Rande. Ich versuchte mein Glück mal mit Musik zu ACTA auf Youtube, aber ich bin nicht überzeugt. Entweder der Text gefällt mir nicht (wie oft kann man bitte ACTA ad acta benutzen? x.x), oder es ist Hiphop (sorry, Allergie ;)), oder die Sängerin* ist so schlecht zu verstehen dass man Ohrenschmerzen davon bekommt. Was auch schon vorkam waren Leute die einfach nicht singen konnten. Sehr unangenehm. Wenn jemand schöne und liebreizende Musik zum Thema hat – gebt sie mir doch bitte, ich hätte sie auch gerne. (Oh-oh, soll das etwa ein Aufruf zu Copyrightverletzungen sein? Tz tz tz…)

Eins noch: Am 25. Februar gehen die Proteste weiter!
Organisiert euch, informiert euch, demonstriert! Lasst das EU Parlament wissen was ihr von ihrer Haltung uns gegenüber haltet. Wir lassen uns nicht auf Knopfdruck stumm schalten.
das funktioniert leider nur bei Youtube – und das würde mit ACTA ja auch wegfallen…

Es wird dunkel und spät, ich sollte los.
Noch ein paar lehrreiche Links des Tages:
Generation Twitter schlägt zurück
Warum Acta in den Papierkorb gehört
Viviane Reding befürwortet rechtliche Prüfung von ACTA

Enjoy the night,
Lara

Und so weiter

13. Februar 2012

Ich saß heute wieder an meinem Schnittplätzchen, in seliger Stille (zumindest nach dem ich die Tür zu gemacht hatte), und schnitt so vor mich hin. Naja. Ein wenig, weil mir permanent Dinge fehlten. Also, es wird immer schlimmer. Ich hab zwar inzwischen für einiges Lösungen gefunden, aber trotzdem bin ich hier und da noch recht unzufrieden. Voran komme ich trotzdem, wenn nun auch eher wenig, weil ich einfach so viel Zeit mit Suchen verbringe.
Spaß macht es trotzdem erschreckend viel. Schnitt könnte wirklich etwas für mich sein.

Ganz nebenbei ist der EU übrigens egal was wir von ihren Plänen halten, und will ACTA auch ohne zustimmung der Bevölkerung durchsetzen.
Ein paar geschmackvolle Zitate aus dem verlinkten Artikel:

In den Protokollen werden die Straßenproteste wie die Aktionen gegen Regierungs-Webseiten in Österreich und Tschechien als Aktionen der Netzgemeinde bewertet, die durch mangelhafte Informationen entstanden seien.
Die uninformierte Netzgemeinde, ist klar. Immerhin leben diese Menscen ja auch ausschließlich auf Basis von Wärmeleitpaste, und sind sowieso nicht stimmberechtigt. Wen interessieren schon Internetnutzer? Minderheiten braucht man ja bekanntermaßen eh nicht zu fragen wenn es um wichtige Entscheidungen geht, mh?

Die Europäische Kommission möchte allen Mitgliedstaaten ergänzendes Informationsmaterial zur Verfügung stellen, mit denen die ACTA-Gegner überzeugt werden können.
Süß, oder? Gebt Ihnen etwas Honig, ein paar süße Versprechungen, und schon werden wir euch alle wie Schafe auf Zucker hinter her rennen? Großartige Idee.

Und mein absoluter Favorit:
Es sei misslich, dass sich die Diskussion von den Freihandelsaspekten weg zu den Grundrechten verschoben habe. Grundsätzlich müsse immer darauf verwiesen werden, dass ACTA Arbeitsplätze in ganz Europa sichere, weil mit ACTA die Errungenschaften des geistigen Eigentums gegen die Chinas dieser Welt verteidigt würden.
Grundsätzlich braucht ja auch niemand Grundrechte, wenn er dafür Arbeitsplätze haben kann, nicht wahr? Und bestimmt wird das tolle, große ACTA dem bösen, gemeinen China auch ganz doll auf die gierigen kleinen Fingerchen hauen, mimimi. Ja. Wer’s glaubt.

Ein erbauliches Bild als Gute Nacht Häppchen:
The Internet against ACTA

Demo Review

11. Februar 2012

Jo.
Ich war mit kurz nach 13 Uhr ziemlich perfekt da, denn vorher waren wohl vorallem Gelaber ertragen und Nazis vertreiben dran.
ich jedenfalls konnte gleich lostigern, war aber überrascht wie dünn besetzt die Frontlinie war. Da war es auch erstaunlich leise, weiter hinten war dann etwas mehr Stimmung. Aber das wirklich coole waren eigentlich die Plakate.
Über simple ‚STOPP ACTA‘ Schilder, zu ‚Kultureller Fortschritt ist in deinem Land leider nicht verfügbar‘ und ‚Y U NO LISTEN TO US GOVERNMENT?‘ war alles vertreten. Die verschiedenen Ideen dabei haben wirklich Spaß gemacht. Die ‚I’m so angry, I made a sign‘ Schilder mochte ich auch. Und natürlich das legendäre ‚Porn. The Internet is made for it‘. Schade war aber das abrupte und für mich wenig ersichtliche Ende der ganzen Sache. Und es war so schnell vorbei. Kaum 20 Minuten gelaufen, dann am Steintorplatz angekommen, und da dann nichts weiter passierte als dass Redner mit Masken in zu leise Megaphone sprachen die niemand hören oder verstehen konnte, und immer neue Leute versuchten immer nochmal mit den selbe Sprüchen Lärm zu schaffen, löste es sich dann von selbst auf. offenbar war das Abischt, aber ich fand das doof. Ich wäe gern noch weiter lautstark durch die Gegend gezogen, oder htte zumindest gern gesagt bekommen ‚Is nu vorbei bis auf etwas Gelaber dass du hier eh nicht hören wirst‘. Jo, man hätte sich ja mal die Route angucken können, ist richtig. Ich war trotzdem von der Kürze enttäuscht, und für wichtige Endansprachen hätte man uch Boxen beschaffen können – das hätte sicherlich geholfen. Denn von sich aus war die Demo nicht besonders laut. Nunja. es war gut dass ich da war, und es war gut dass soviele andere da waren.
Und wir haben plötzlich soviele schlechte Copyright-Witze parat gehabt 🙂
Ein anderes besonders schönes Plakat sagte: ‚Gott hat alles erschaffen, darum hat er auch das alleinige Uhrheberrecht‘. Das fand ich auch sehr schön. Der Herr dazu erklärte mir noch, „Man muss die CDU mit ihren eigenen Werten angreifen“. Großartige Idee und Umsetzung. Beides werde ich noch häufig zitieren (das hat er mir ausdrücklich erlaubt, eine schriftliche Genehmigung habe ich aber trotzdem nicht :D).
Also – schöne Demo, kreative Ideen, und toll soviele bekannte Gesichter (www.ragefaces.com) einmal auf der Straße zu sehen.
Tatsächliche Bekannte waren es aber erschreckender Weise eher weniger.
Aber vielleicht hab ich sie unter all den Guy Fawkes Masken auch nur nicht erkannt. Beeindruckend übrigens, dass die Masken für die Demo gestattet worden waren. Hat mich durchaus positiv überrascht. Wie so einiges in letzter Zeit.

Ich werde mich nochmal mit den zwei Monsterhunden in die Kälte wagen, bevor ich mich zum Biertrinken begeben kann. Und noch vorher duschen. Yay 😀
Habt eine schöne Nacht,
Lara