Passiertes.

Und damit ist nichts gemeint was passiert wurde.
Ich bin müde, habe aber seit längerem mal wieder Freude daran gefunden diesen Blog zu füllen. Ich studiere mittlerweile, und zwar sogar Wunschfach Nummer eins. All die ‚Du -kannst-nicht-Zeichnen!‘ – Einwürfe meines halbblinden Zeichenlehrers haben nichts genützt, die Aufnahmeprüfung liegt weit hinter mir, und mein zweites Semester neigt sich erschreckend schnell seinem Ende zu. Was kistenweise Abgaben mit sich bringt, aber hey…wird schon, denke ich. Sind ja noch 3 Wochen. Hart wirds erst wenn ich feststelle dass es nur noch 3 Tage sind und immer noch nichts fertig ist. Ich wohne mittlerweile auch nicht mehr bei meinen Eltern sondern mit meinem Hund, Froggy und einem sehr lieben Mitbewohner in einer fröhlichen Zweier-WG.
Nicht ganz so fröhlich waren allerdings die letzten Tage. Nach meinem Bänderriss bin ich heute – mal wieder – ziemlich fiees mit dem zugehörigen Bein umgeknickt, dazu hat mich Gestern eine -wahrscheinlich- Biene gestochen, was dazu führt dass vom Ellenbogen an mein halber Oberarm angeschwollen, rot und permanent schmerzend und juckend ist. Umso blöder ist dass dieser Bereich sich ständig vergrößert, also spätestens in zwei Wochen bin ich komplett so. Bah. Dann muss ich Morgen auch noch wegen meines Beines zum Arzt, falls ich denn einen finde der Zeit für mich hat. Und das alles muss flott gehen, denn danach muss ich meinen Hund zu meinem Bruder bringen, alle Schminksachen einpacken die ich besitze, das Kostüm für den einen Schauspieler einpacken, Kunstblut, Latex, Unterlagen, Klopapier, Pinsel und Acrylfarbe dazu stopfen, zu meinem Komilitonen rennen, mich mit Kamera und Stativ behängen, unseren zwei anderen Kommilitoninnen Bescheid geben, unseren Schauspielern Bescheid geben, und ab zum Drehort fahren.
Oh Gott. Und dann noch hoffen dass die Schauspieler auch alle rechtzeitig auftauchen. Und das alles klappt. Oh, ich darf die Batterien für das Mikro nicht vergessen. Uff.
Und das wird so ein unseliges Geschleppe…ich will ein Auto. Ein großes, schweres, umweltverpestendes Auto. Mein Rücken würde sich jedenfalls bedanken, und der arme Mann der das alles wieder weg massieren muss auch.
Naja. Das wird alles lustig. Vielleicht. Jedenfalls unser erster richtiger Dreh, und hoffentlich geht alles gut. Damit schon mal das Aufstehen gut geht hau ich mich jetzt hin.
Gute Nacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s